Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Große Barlinge ist jetzt sanierte Fahrradstraße

Südstadt Große Barlinge ist jetzt sanierte Fahrradstraße

Die Straße Große Barlinge in der Südstadt ist seit Freitag offiziell als neue Fahrradstraße in Betrieb genommen worden. Nach der Sanierung der Straße zwischen der Krausenstraße und der Marienstraße können Radfahrer die 700 Meter lange Strecke nun relativ zügig zurücklegen. 

Voriger Artikel
Ärger um Baulärm dauert an
Nächster Artikel
Aha verschiebt Öffnung des Wertstoffhofs

Frisch saniert und leicht befahrbar: die Große Barlinge.

Quelle: Frank Wilde

Südstadt. Lediglich an der Kreuzung mit der Lutherstraße müssen sie die Vorfahrtsregel rechts vor links beachten. Der städtische Radverkehrsbeauftragte Heiko Efkes kündigte am Freitag an, dass noch in diesem Jahr mindestens fünf weitere Fahrradstraßen in Betrieb genommen werden sollen.

Für den stellvertretenden Bezirksbürgermeister Ekkehard Meese ist die neue Fahrradstraße, die auch für Autos zugelassen ist, eine „gute Alternative für Radler zur quirligen Sallstraße“, sagt er. Sein Wunsch sei jetzt die Verlängerung mit einem sicheren Überweg über die Marienstraße und dann weiter bis in die City.

mak

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südstadt
So schön ist die Südstadt in Hannover
Südstadt in Zahlen
  • Stadtbezirk : Südstadt-Bult, 7. Stadtbezirk in Hannover.
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 41.575
  • Einwohner je Stadtteil:   Südstadt (38.600) und Bult (2.975)
  • Bevölkerungsdichte : 5.790 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30169, 30171, 30173
  • Markantes aus der Geschichte: Große Teile der Südstadt wurden ab Mitte der 1920er Jahre geplant und in den 1930er Jahren fertiggestellt. Solche Großsiedlungen für Familien waren Teil des soziales Wohnungsbaus der Weimarer Republik, der Alternativen zu den schlechten Lebensbedingungen in den Altbauten der Innenstadt schaffen und den Wohnungsmangel lindern sollte. In der Südstadt sind in dieser Zeit viele Straßenzüge mit vier- bis fünfstöckigen Mehrfamilienhäusern in Klinkerbauweise entstanden. Städtebaulich herausragend ist darunter das Hochhaus Glückauf am Geibelplatz.
Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.