Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Zombies aus Linden in der Südstadt

Kult-Comedy-Hörspiel Zombies aus Linden in der Südstadt

Ein hannoversches Kult-Comedy-Hörspiel erlebt seine Wiederauferstehung: Am Freitag wird im Innenhof des Regionshauses das Stück „Zombies in Linden XXL“ aufgeführt.

Hildesheimer Straße 18, Hannover 52.36634 9.74506
Google Map of 52.36634,9.74506
Hildesheimer Straße 18, Hannover Mehr Infos
Nächster Artikel
142 Wohnungen entstehen am Südbahnhof

Foto: Die Zombies kommen: Elvis ist in Gefahr.

Quelle: Haz

Hannover. Die Hörspielmacher Create.FM haben ihre schräge Gruselgeschichte unter anderem um eine Vorgeschichte erweitert. Das Prequel „Fürchte die Zombies von Linden“ wurde eigens für die Hörregion entwickelt. Es erzählt, wie es zum Ausbruch der Zombie-Epidemie in Linden kam. Einlass zur Premiere ist ab 20 Uhr am Haus der Region, Hildesheimer Straße 18. Der Eintritt ist frei.

Zum Inhalt

Nach einer Partynacht stellt der 30-jährige Lindener Basti fest, dass er ein Zombie geworden ist und furchtbar Hunger auf Gehirne hat. Er ist kein Einzelfall: Ganz Linden ist infiziert, die Polizei hat den Stadtteil bereits abgeriegelt. Gemeinsam mit seinen Zombie-Kumpels Frank und Elvis macht sich Basti daran, das „wirklich schönste Zuhause der Welt“ zu retten.

Von Christian Link

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südstadt
So schön ist die Südstadt in Hannover
Südstadt in Zahlen
  • Stadtbezirk : Südstadt-Bult, 7. Stadtbezirk in Hannover.
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 41.575
  • Einwohner je Stadtteil:   Südstadt (38.600) und Bult (2.975)
  • Bevölkerungsdichte : 5.790 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30169, 30171, 30173
  • Markantes aus der Geschichte: Große Teile der Südstadt wurden ab Mitte der 1920er Jahre geplant und in den 1930er Jahren fertiggestellt. Solche Großsiedlungen für Familien waren Teil des soziales Wohnungsbaus der Weimarer Republik, der Alternativen zu den schlechten Lebensbedingungen in den Altbauten der Innenstadt schaffen und den Wohnungsmangel lindern sollte. In der Südstadt sind in dieser Zeit viele Straßenzüge mit vier- bis fünfstöckigen Mehrfamilienhäusern in Klinkerbauweise entstanden. Städtebaulich herausragend ist darunter das Hochhaus Glückauf am Geibelplatz.
Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.