Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Südstadt Keine neuen Flüchtlingsunterkünfte für die Südstadt
Hannover Aus den Stadtteilen Südstadt Keine neuen Flüchtlingsunterkünfte für die Südstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 11.06.2017
Von Mathias Klein
Auf der Bult leben Flüchtlinge – etwa aus Mazedonien – in einer Unterkunft. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

AfD-Vertreter Sören Hauptstein schrieb in einer Anfrage, dass von den derzeit rund 9500 in Hannover lebenden Flüchtlingen etwa 4000 in Gemeinschaftsunterkünften untergebracht sind. Während im Stadtbezirk Ahlem-Badenstedt-Davenstedt bei geringerer Einwohnerzahl rund 420 Flüchtlinge untergebracht seien, existierten im Stadtbezirk Südstadt-Bult lediglich drei Unterkünfte mit einer Gesamtkapazität von 186 Plätzen.

Die SPD-Fraktion reagierte auf die AfD-Anfrage erstaunt. „Wir hatten mit vielem gerechnet, aber nicht damit, dass die AfD ihr Herz für Menschen in Notlagen entdeckt“, sagte SPD-Fraktionschef Roland Schmitz-Justen im Anschluss an die Sitzung. Er forderte die AfD auf, sich künftig für Integrationsprojekte einzusetzen.

Ein 16-Jähriger wurde in der Nacht zum Montag bei einem Einbruch in eine Bäckerei erwischt. Nachdem eine Sicherheitsfirma ein Einbruchssignal an die Polizei sendete, konnte der Einbrecher noch vor Ort am Stephansplatz festgenommen werden. 

06.06.2017

Am Sonnabend ist es zu einem Kellerbrand in der Südstadt gekommen, der einen Stromausfall in mehreren umliegenden Häusern verursacht hat. Es wurde niemand verletzt. Die Feuerwehr konnte die Flammen zügig unter Kontrolle bringen und eine weitere Ausbreitung verhindern.

03.06.2017

Das Netzwerk Nebenan.de war Thema beim ersten „Theorieleben-Forum“ im Möbelgeschäft Sofa-Loft. Moderatorin Valerie Lux hatte die Gespächsrunde initiiert, nachdem sie von der Debatte um das Portal gelesen hatte.

04.06.2017
Anzeige