Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeschauer

Navigation:
Südstadt: 180 Gramm Koks in Wohnung sichergestellt

Drogen, Waffe, Bargeld Südstadt: 180 Gramm Koks in Wohnung sichergestellt

Bei einer Razzia am Donnerstagmorgen in der Südstadt hat die Polizei 180 Gramm Kokain, eine Schreckschusswaffe und 13.500 Euro Bargeld sichergestellt. Außerdem wurden drei Personen festgenommen. Bereits längere Zeit hatte die Polizei Hannover ermittelt, jetzt hat sie zugeschlagen.

Voriger Artikel
Verkehrsbelastung bei Maschseefest nicht mehr hinnehmbar
Nächster Artikel
28.000-Euro-Mauer wird nach Bau umgehend abgerissen
Quelle: Archiv / Symbolfoto

Hannover Südstadt. Gegen 6.15 Uhr am Donnerstagmorgen haben Beamte eine Wohnung in der Südstadt durchsucht. Dabei stellten die Polizisten 180 Gramm Kokain, eine Schreckschusswaffe und 13.500 Euro Bargeld sicher. Drei Personen wurden vorläufig festgenommen.

Bei den vorangegangenen Ermittlungen hatten die Beamten die Wohnung als Drogenversteck ausgemacht. Der Verdacht hat sich nun bei der Razzia bestätigt. Neben den Drogen, Bargeld und der Waffe gingen den Fahndern auch eine 32-jährige Frau sowie zwei Männer im Alter von 23 und 42 Jahren ins Netz.

Gegen die drei wird jetzt wegen Drogenhandel im großen Stil, illegalem Waffenbesitz und unerlaubtem Aufenthalts ermittelt - offenbar waren sie illegal nach Deutschland eingereist.

sis

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Südstadt
So schön ist die Südstadt in Hannover
Südstadt in Zahlen
  • Stadtbezirk : Südstadt-Bult, 7. Stadtbezirk in Hannover.
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 41.575
  • Einwohner je Stadtteil:   Südstadt (38.600) und Bult (2.975)
  • Bevölkerungsdichte : 5.790 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30169, 30171, 30173
  • Markantes aus der Geschichte: Große Teile der Südstadt wurden ab Mitte der 1920er Jahre geplant und in den 1930er Jahren fertiggestellt. Solche Großsiedlungen für Familien waren Teil des soziales Wohnungsbaus der Weimarer Republik, der Alternativen zu den schlechten Lebensbedingungen in den Altbauten der Innenstadt schaffen und den Wohnungsmangel lindern sollte. In der Südstadt sind in dieser Zeit viele Straßenzüge mit vier- bis fünfstöckigen Mehrfamilienhäusern in Klinkerbauweise entstanden. Städtebaulich herausragend ist darunter das Hochhaus Glückauf am Geibelplatz.
Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.