Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Südstadt Bekommt die Hildesheimer Straße mehr Blitzer?
Hannover Aus den Stadtteilen Südstadt Bekommt die Hildesheimer Straße mehr Blitzer?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 03.09.2016
Von Mathias Klein
An der Hildesheimer Straße auf Höhe des Döhrener Turms steht in Richtung stadtauswärts schon seit vielen Jahren ein Blitzgerät - Rot-Grün fordert mehr davon. Quelle: Conrad von Meding
Anzeige
Hannover

Unter anderem fordern die beiden Fraktionen im Bezirksrat Südstadt-Bult in einem Antrag den Aufbau stationärer Radarfallen zwischen Krausenstraße und Geibelstraße sowie zwischen Allmerstraße und Geibelstraße.

Die beiden Fraktionen verlangen außerdem, an den Ampeln zu kontrollieren, ob die Autofahrer trotz Rotlicht fahren. Die Mitglieder der beiden Fraktion haben solche Verstöße von Autofahrern vor allem an der Fußgängerquerung Böhmerstraße sowie an den Kreuzungen Geibelstraße und Krausenstraße beobachtet.

Radfahrerin stürzt auf Hildesheimer Straße

Erst am vergangenen Montag hatte es auf der Hildesheimer Straße wieder einen schweren Unfall gegeben. Eine 64-jährige Radfahrerin hatte im Bereich der Stadtbibliothek an einer Radfahrerfurt die Hildesheimer Straße in Richtung Wilhelmstraße überquert. Dabei wurde sie von dem Mercedes eines 87-Jährigen erfasst, der stadtauswärts unterwegs war. Die Radfahrerin stürzte durch den Zusammenprall und kam mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Sowohl die Radfahrerin als auch der Autofahrer gaben an, sie hätten Grün gehabt.

Nach Ansicht von SPD und Grünen sind zu schnelles Fahren von Autos und das Überfahren von roten Ampeln Hauptursachen für Unfälle. Die Hildesheimer Straße sei durch das „verkehrswidrige Verhalten von Kraftfahrzeugführern verstärkt zu einem Unfallbrennpunkt und Gefahrenpunkt geworden“, heißt es in der Begründung des Antrags.

Blitzer sollen für Sicherheit sorgen

Kontrollen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit und die Ampelüberwachung an Gefahrenstellen trügen zu mehr Verkehrssicherheit auf der Hildesheimer Straße bei, meinen SPD und Grüne. Unfälle mit Verletzungen könnten dadurch verhindert, die sogenannten schwachen Verkehrsteilnehmer wie Kinder sowie ältere und mobilitätseingeschränkte Menschen besser geschützt werden.

Vor den Sommerferien hatte der Bezirksrat Südstadt-Bult eine Anhörung zur Verkehrssicherheit auf der Hildesheimer Straße organisiert. Dabei war die Situation von den Politikern überwiegend kritisch gesehen worden. Allerdings hatte der Vertreter der Polizei gesagt, dass es sich bei der Hildesheimer Straße nicht um einen besonderen Unfallschwerpunkt handele.

Vertreter der SPD führten nach der Anhörung dennoch im Rathaus Gespräche über eine stärkere Verkehrsüberwachung. Wie aus der Runde berichtet wird, zeigte sich die Verkehrsbehörde dafür offen. Allerdings muss die Polizei zustimmen - diese Zustimmung steht noch aus.

Südstadt Schule braucht mehr Platz - Nachbarn wehren sich gegen IGS-Pläne

Die Pläne zur Erweiterung der IGS Südstadt stoßen bei Anwohnern auf Widerstand. Doch die Schule braucht dringend mehr Platz.

Mathias Klein 01.09.2016

Noch ist die neue Bushaltestelle Maschsee/Altenbekener Damm ein Provisorium - eine kleine Sensation ist die erste reguläre Busverbindung an das Ostufer allemal. Vorerst für ein Jahr auf Probe verbindet die Buslinie 370 seit dem Maschseefest die südlichen Stadtteile mit dem Rudolf-von-Bennigsen-Ufer.

28.08.2016
Südstadt Gestresste Schüler dürfen auch zuschlagen - Franz-Mersi-Schule eröffnet "Auszeitraum"

Manchmal brauchen Schüler einfach eine Auszeit. Das geht auch den rund 70 sehbehinderten Kindern und Jugendlichen der Franz-Mersi-Schule nicht anders. Mit Boxsack und Sofa kämpft die Franz-Mersi-Schule gegen Unterrichtsstörungen.

25.08.2016
Anzeige