Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Schüler präsentieren ganz besondere Zeitung

Franz-Mersi-Schule Schüler präsentieren ganz besondere Zeitung

Die erste Ausgabe der Schülerzeitung „Mersi News“ war vor zehn Jahren noch am Schulkopierer vervielfältigt worden. Mittlerweile ist die Schülerzeitung deutlich professioneller – ein Besuch in der Redaktion.

Voriger Artikel
Moderne zeigt sich in der Südstadt
Nächster Artikel
Straßenausbaubeitrag: Protest wächst

Die Autoren der Schülerzeitung: Steve, Fabian, Noah, Laura und Cassandra.

Quelle: Jan Philipp Eberstein

Hannover. „Die Fotos konnte man dann kaum noch erkennen“, erinnert sich Lehrerin Sabine Dudek. Die jüngste Ausgabe - die 30. - zieren vorne und hinten bunte Bilder, die eine Achtklässlerin gemalt hat. Etwa viermal im Jahr erscheint das mehr als 70 Seiten dicke Heft. Es enthält Interviews, Kommentare, Sachtexte, Spiele- und Filmtipps. Das Besondere: Die „Mersi News“ werden von sehbehinderten Schülern gemacht, die die Jahrgänge sieben bis zehn besuchen. Angesprochen werden sollen mit den Berichten aber auch Mitschüler im Grundschulalter.

Steve (15) kümmert sich um die Spiele- und Kinotipps. „Lesen ist mit einer Sehbehinderung immer anstrengend“, sagt er. Das Schreiben der Texte bereitet ihm Spaß, das Diskutieren mit den Lehrern Sabine Dudek und Ulrich Bohl über die richtige Schreibweise sei mitunter etwas zäh, sagt er - und die beiden Pädagogen schmunzeln. Laura geht den Dingen gern auf den Grund. „Ich frage die Menschen viel“, sagt sie. Auch Interviews oder Porträts verfasst die 15-Jährige gern.

"Ich bin auch mal kritisch"

Fabian (17) ist ein Fan von Meinungstexten. „Ich interpretiere“, sagt er. „Ich bin auch mal kritisch.“ Er schreibt auch über Songtexte von Metal- und Punkbands und Gedanken, die dahinterstehen. Noah (17) ist der Fachmann fürs Sachliche, er informiert über aktuelle politische Entwicklungen, etwa den Flüchtlingszustrom.

Rund 80 Exemplare werden von der Schülerzeitung jeweils gedruckt, Schüler zahlen dafür 50 Cent, Erwachsene 2 Euro. Den Inhalt der neuen Ausgaben planen die Schüler in den Redaktionskonferenzen gemeinsam, den Lehrern kommt da eher eine beratende Rolle zu. Schulleiter Peter Walkowiak sagt, er sei richtig stolz auf die kreativen Köpfe an seiner Schule, die alle vier Monate „so eine tolle Zeitung herausbringen“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südstadt
So schön ist die Südstadt in Hannover
Südstadt in Zahlen
  • Stadtbezirk : Südstadt-Bult, 7. Stadtbezirk in Hannover.
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 41.575
  • Einwohner je Stadtteil:   Südstadt (38.600) und Bult (2.975)
  • Bevölkerungsdichte : 5.790 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30169, 30171, 30173
  • Markantes aus der Geschichte: Große Teile der Südstadt wurden ab Mitte der 1920er Jahre geplant und in den 1930er Jahren fertiggestellt. Solche Großsiedlungen für Familien waren Teil des soziales Wohnungsbaus der Weimarer Republik, der Alternativen zu den schlechten Lebensbedingungen in den Altbauten der Innenstadt schaffen und den Wohnungsmangel lindern sollte. In der Südstadt sind in dieser Zeit viele Straßenzüge mit vier- bis fünfstöckigen Mehrfamilienhäusern in Klinkerbauweise entstanden. Städtebaulich herausragend ist darunter das Hochhaus Glückauf am Geibelplatz.
Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.