Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Südstadt So soll der Verkehr in der Südstadt sicherer werden
Hannover Aus den Stadtteilen Südstadt So soll der Verkehr in der Südstadt sicherer werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 30.03.2017
Von Bärbel Hilbig
Einbahnstraßenschilder reichen nicht auf dem Aspria-Parkplatz, finden SPD und Grüne. Zusätzliche Fahrbahnmarkierungen sollen her. Quelle: Rüdiger Meise
Anzeige
Hannover

Mit einer ganzen Reihe von Anträgen will der Bezirksrat Südstadt-Bult die Verkehrssicherheit im Stadtbezirk erhöhen. Meist folgte das Gremium einstimmig den Anträgen von SPD und Grünen und verlangt entsprechende Verbesserungen von der Stadt:

  • Böhmerstraße: So fordert der Bezirksrat die Stadt auf, die Fußgängerampel an der Hildesheimer Straße auf Höhe Böhmerstraße/Raimundstraße mit einer Lichtzeichenanlage und farblich markierter Querungsmöglichkeit für Radfahrer zu erweitern. Bisher müssen Radler die Fußgängerampel nutzen und dafür absteigen und ein Stück zu Fuß gehen, woran sich nicht jeder hält.
  • Strandbad: Der Parkplatz vor dem Strandbad ist nur einspurig entgegen dem Uhrzeigersinn befahrbar. Das sei jedoch nicht ausreichend durch Verkehrsschilder oder Markierungen kenntlich gemacht, kritisieren SPD und Grüne in einem Antrag. Autofahrer, die in falscher Richtung einfahren, behindern andere und gefährden Fußgänger. Deshalb sollten Fahrbahnmarkierungen angebracht werden.
  • Bismarckbahnhof: Auf der Mainzer Straße fordert der Bezirksrat an der Verkehrsinsel auf Höhe der Bismarckstraße einen Zebrastreifen. Die Querung vor dem Bismarckbahnhof soll eventuell auch durch eine vorfahrtberechtigte Radfahrerfurt ergänzt werden.
  • Waldorfschule: Vor Schulbeginn sind zahlreiche Fußgänger und Radfahrer auf der Straße An der Engesohde zwischen Alte Döhrener Straße und der Zufahrt zur Waldorfschule am Maschsee unterwegs. Der Bezirksrat schlägt vor, Fahrbahn und Fußweg mit reflektierenden Schwellen abzutrennen, damit Kinder, die zu Fuß unterwegs sind, sich sicherer bewegen können. Die Verwaltung wird aber auch gebeten zu prüfen, ob eine Fahrradstraße eingerichtet werden kann, für die die Anwohner dann eine Ausnahmegenehmigung erhalten würden und sie auch mit Autos befahren dürften. Auch eine Parkzone für Eltern im Bereich der Orli-Wald-Allee gehört zu den Vorschlägen.

Schon jetzt stören sich einige Nachbarn am jüngst eröffneten Restaurant Handwerk. Sie beklagen sich über Geräusche, die vom Restaurant ausgehen sollen, seit die Abfallbehälter hinter dem Gebäude stehen. Vor allem aber ziehen sie gegen die große Entlüftungsanlage ins Feld, die auf dem Dach des kleinen Hauses installiert wurde.

Bärbel Hilbig 29.03.2017

Trampolin-Workout im Hagebaumarkt oder Kunst, Smoothies und ein kostenloser Gesundheits-Check im Sofa Loft: Der Aktionstag der Südstädter Geschäftsleute stieß auf positive Resonanz.

27.03.2017

Die Stadt will die angekündigte Sanierung mehrerer Straßen in der Südstadt dieses Jahr vorbereiten. Für die Ifflandstraße, Am Graswege und Sextrostraße sollen die Vorbereitungen 2017 laufen, die Bauarbeiten liegen 2018. Die Sanierung der Straße Auf dem Emmerberge wird jetzt geplant, Ausschreibung und Baubeginn erfolgen dieses Jahr.

Bärbel Hilbig 21.03.2017
Anzeige