Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Südstadt So soll der neue Gebäudekomplex am Südbahnhof aussehen
Hannover Aus den Stadtteilen Südstadt So soll der neue Gebäudekomplex am Südbahnhof aussehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 03.10.2017
Von Mathias Klein
„Passt in die Nachbarschaft“: Dieses Gebäude entsteht an der Anna-Zammert-Straße. Quelle: Grafik: Aurelis
Anzeige
Hannover

Auf der Dreiecksfläche am Südbahnhof haben das Wohnungsunternehmen Hanova und die Immobilienfirma Aurelis den Grundstein für ein Wohn- und Bürogebäude am nördlichen Ende der Anna-Zammert-Straße gelegt. Der Bau wird nach seiner Fertigstellung 142 Wohnungen in einer Größe von 50 bis 140 Quadratmetern enthalten. Zusätzlich entsteht auf einer Gesamtfläche von 1900 Quadratmetern Raum für Geschäfte und Büros. Zudem werden dort 140 Stellplätze für Autos gebaut.

Das Areal sei für die Südstadt ein Gewinn, meinte Hannovers Bürgermeister Thomas Hermann. „Das Wohn- und Geschäftshaus passt hervorragend in die Nachbarschaft“, betonte er. Ähnlich äußerte sich bei der Grundsteinlegung auch Stadtbaurat Uwe Bodemann. „Der Stadtteil wird aufgewertet“, sagte er.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim Bauprojekt „Neue Südhöfe“ hatte es fast vier Monate lang einen Baustopp gegeben - weil die Nachbarhäuser durch den Aushub der Tiefgarage gefährdet waren. Zahlreiche Wohnungen mussten evakuiert werden. Jetzt sind die Gebäude wieder standsicher, die Arbeiten können fortgesetzt werden.

02.10.2017

Am Nachmittag ist es in der Südstadt zu einem Unfall zwischen einer Fußgängerin und einem Fahrradfahrer gekommen. Die Frau wurde schwer verletzt. Offensichtlich hatte sie den Radfahrer übersehen, als sie aus ihrem geparkten Auto stieg.

22.09.2017

Fotografie, bildende Kunst, Theater und Tanz, dazu Musik - mit solch einer Bandbreite wie die Eisfabrik können nur wenige vergleichbare Einrichtungen aufwarten. Jetzt feierte das Kunst- und Kulturzentrum in der Seilerstraße sein jährliches Sommerfest und präsentierte den Besuchern dabei eine bunte Programmpalette.

24.09.2017
Anzeige