Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Überweg am Suttner-Platz ist fast fertig

Südstadt Überweg am Suttner-Platz ist fast fertig

Der mit Blinklicht gesicherte Zebrastreifen am Südende des Berta-von-Suttner-Platzes steht kurz vor der Vollendung. Damit soll das Überqueren der Stresemannstraße für Fußgänger sicherer werden.

Voriger Artikel
SPD und Grüne wollen neue Route auf dem Maschsee
Nächster Artikel
Waldorfschule am Maschsee wird 90

Fast fertig: Viele Fußgänger nutzen bereits den neuen Überweg.

Quelle: Haude

Hannover. Der Bertha-von-Suttner-Platz bekommt einen zweiten Fußgängerüberweg. An seinem Südende soll nach Angaben von Stadtsprecher Alexis Demos in Kürze ein mit Blinklicht gesicherter Zebrastreifen das Überqueren der Stresemannallee leichter und vor allem sicherer machen. Die dafür nötigen Vorarbeiten wurden in der vergangenen Wochen erledigt. Zunächst haben Bauarbeiter den Bordstein abgesenkt und den Zugang zum künftigen Überweg verbreitert. Dafür musste ein Schrägparkplatz weichen. Anstelle der bisherigen Pflastersteine wurden Platten verlegt und zwei zusätzliche Laternen aufgestellt. Zusätzlich sind schwarze, geriffelte Leitlinien ins Pflaster eingefügt worden, die sehbehinderten und blinden Fußgängern das Überqueren erleichtern. „Die weiteren Restarbeiten sind zum Teil stark witterungsabhängig, sollen aber möglichst kurzfristig abgeschlossen werden“, sagt der Stadtsprecher. Insgesamt belaufen sich die Baukosten laut Demos auf rund 40.000 Euro.

Den Anstoß zum Bau des Überwegs im Rahmen des Programms „Verbesserung der Verkehrssicherheit für Kinder“ gab der Bezirksrat Südstadt-Bult mit einem bereits im Dezember 2014 einstimmig beschlossenen Antrag. Hintergrund: Kinder sollen auf ihrem Weg zur Schule oder zu den Spielplätzen auf beiden Seiten des Bertha-von-Suttner-Platzes die Stresemannallee nicht mehr ungesichert überqueren oder den Umweg über den Zebrastreifen am Nordende des Platzes nehmen müssen.

von Andreas Haude

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Südstadt
So schön ist die Südstadt in Hannover
Südstadt in Zahlen
  • Stadtbezirk : Südstadt-Bult, 7. Stadtbezirk in Hannover.
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 41.575
  • Einwohner je Stadtteil:   Südstadt (38.600) und Bult (2.975)
  • Bevölkerungsdichte : 5.790 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30169, 30171, 30173
  • Markantes aus der Geschichte: Große Teile der Südstadt wurden ab Mitte der 1920er Jahre geplant und in den 1930er Jahren fertiggestellt. Solche Großsiedlungen für Familien waren Teil des soziales Wohnungsbaus der Weimarer Republik, der Alternativen zu den schlechten Lebensbedingungen in den Altbauten der Innenstadt schaffen und den Wohnungsmangel lindern sollte. In der Südstadt sind in dieser Zeit viele Straßenzüge mit vier- bis fünfstöckigen Mehrfamilienhäusern in Klinkerbauweise entstanden. Städtebaulich herausragend ist darunter das Hochhaus Glückauf am Geibelplatz.
Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.