Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus den Stadtteilen 5100 Euro für Flüchtlinge und Heimatschützer
Hannover Aus den Stadtteilen 5100 Euro für Flüchtlinge und Heimatschützer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 18.07.2015
Symbolbild Quelle: dpa
Anzeige
Döhren

Dabei wird jungen Flüchtlingen, die teilweise traumatisiert sind, der Einstieg in unseren Kulturkreis und in ihr neues Leben erleichtert. Zu den Projektangeboten gehören Deutschunterricht, Hilfe bei alltäglichen Problemen, Erkundungen von Stadt und Region Hannover sowie Sport-, Schwimm- und Kreativangebote. Unterstützung für das Projekt gibt es vom Jugendzentrum Döhren, dem Verein Hip Hop Community, dem Fachbereich Jugend und Bildung sowie dem Runden Tisch der Auferstehungskirche Döhren.

Die Ländliche Erwachsenenbildung in Niedersachsen (LEB) erhält 1800 Euro. Mit dem Geld will die LEB auch Müttern die Teilnahme an Integrationskursen ermöglichen und organisiert daher eine Kinderbetreuung in den Nachmittagsstunden und den Schulferien. In dieser Zeit basteln und spielen die Betreuer mit den Grundschulkindern, führen Projekte durch oder unternehmen Ausflüge.

Der Bezirksrat Döhren-Wülfel vergibt in diesem Sommer dagegen nur 300 Euro aus seinen eigenen Mitteln. Der Zuschuss geht an den Verein Döhren-Wülfel im Kleinen Freien im Heimatbund Niedersachsen. Die ehrenamtlichen Heimatschützer möchten zwei Informationstafeln mit Informationen zum Cord-Borgentrick-Stein beim Döhrener Turm anbringen. Außerdem benötigt der Verein einen Beamer für Veranstaltungen. Die Bezirksratmitglieder stimmten allen drei Zuwendungen in ihrer jüngsten Sitzung einhellig zu, sie sind damit rechtskräftig.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der internationale Planungswettbewerb zum Südschnellweg (B 3) ist dem Bezirksrat Döhren-Wülfel nicht genug: Die Lokalpolitiker suchen fantasievolle Anregungen für die Neugestaltung der maroden Schnellwegbrücken.

18.07.2015

In der Grundschule Hägewiesen werden Märchen wahr - jedenfalls fast. Während einer Projektwoche haben sich die Schüler zweier zweiter Klassen an den Planungen für die Neugestaltung des an der Schule liegenden Märchenwegs beteiligt.

18.07.2015

Die IGS Linden nimmt ein neues Solarmodul in Betrieb – und organisiert dafür einen Tag der Elektromobilität. Jetzt können Schüler selbst mit einem schuleigenen E-Bike über den Pausenhof am Lindener Berg kurven.

18.07.2015
Anzeige