Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus den Stadtteilen Bahn: Kein Lärmschutz für neue Brücken
Hannover Aus den Stadtteilen Bahn: Kein Lärmschutz für neue Brücken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 21.10.2015
Anzeige
Badenstedt

Die geplante Erneuerung von vier Brücken der Güterumgehungsbahn wird voraussichtlich keine wesentliche Senkung des Bahnlärms zur Folge haben. Bei der für 2017/18 geplanten Grunderneuerung der Brücken Ziegelstraße, Wunstorfer Straße, Davenstedter Straße und im Fössegrünzug verzichtet die Bahn auf die Aufstellung von Lärmschutzwänden oder sonstigen aktiven Lärmschutzmaßnahmen.

Der Bezirksrat Ahlem-Badenstedt-Davenstedt wirft dem Unternehmen nun vor, die einhellige Forderung des Gremiums und vieler Anwohner zu ignorieren. In einer Stellungnahme zu der geplanten Brückenerneuerung hatte der Bezirksrat vor seiner Sommerpause die Stadtverwaltung nachdrücklich aufgefordert, die Deutsche Bahn zur Einrichtung aktiver Lärmschutzmaßnahmen anzuhalten. Gesetzlich ist die Bahn bei einer Brückenerneuerung nicht zum Bau von Lärmschutzwänden verpflichtet.

„Das Problem besteht seit Jahrzehnten. Jetzt konnten wir endlich einmal etwas bewirken und dann wird das nicht umgesetzt“, zeigte sich Bezirksratsherr Kai Orak enttäuscht. Er weigerte sich daraufhin, einer Drucksache der Verwaltung zu dem Planfeststellungsverfahren zuzustimmen. Alle weiteren Mitglieder enthielten sich aus Protest der Abstimmung. „Ich lege das vorgestellte Papier so aus, dass die Verwaltung nur einer Teilforderung nachkommt“, ärgerte sich Linken-Vertreter Siegfried Seidel. In seiner Stellungnahme hatte der Bezirksrat einstimmig gefordert, dass der „lärmtechnische Standard der neuen Brücken dem von Neubaustrecken entsprechen muss“.

Tatsächlich plant die Bahn weiterhin, lediglich bei der Materialwahl und dem technischen Aufbau der neuen Brücken auf den Lärmschutz Rücksicht zu nehmen. „Alles, was in den Brücken verbaut wird, entspricht den Standards einer neuen Brücke. Es wird bloß keinen aktiven Lärmschutz geben“, erklärte Siegfried Plöger vom Fachbereich Tiefbau. Seiner Ansicht nach werden die erneuerten Brücken leiser als die bestehenden, die alle um 1906 errichtet wurden. Die Bezirksratspolitiker zeigten sich allgemein frustriert über den Umgang mit ihrer Forderung. mm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Tankstelle am Vinnhorster Weg im Stadtteil Burg ist von einem bewaffneten Täter am Sonnabend ausgeraubt wurden. Der Unbekannte konnte in Richtung Haltenhoffstraße fliehen. Die Polizei bittet nun Zeugen sich zu melden.

18.10.2015

Das Land Niedersachsen hat offenbar große Schwierigkeiten dabei, neue Sprachlernklassen einzurichten. Wie Verwaltungsmitarbeiterin Annette Spremberg im Bezirksrat Ricklingen mitteilte, fehlt es dafür an geeigneten Lehrkräften.

20.10.2015

Die Anwohner der Straße Im Kreuzkampe sorgen sich darum, was mit dem Platz vor ihrer Haustür geschieht. Der begrünte Mittelstreifen der Straße soll städteplanerisch aufgewertet werden. Doch was da genau passieren soll, ist vielen Bürgern zum einen nicht klar - und zum anderen haben sie große Befürchtungen.

Martina Sulner 19.10.2015
Anzeige