Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus den Stadtteilen Blau, blau, blau wird das Schützenfest
Hannover Aus den Stadtteilen Blau, blau, blau wird das Schützenfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 06.09.2015
Kultsänger Heino. Quelle: Horst Ossinger
Anzeige
Kleefeld

Der Kultsänger tritt morgen bei der Eröffnungsgala auf, die selbstverständlich längst ausverkauft ist. „Es ging wirklich schnell, die Karten waren innerhalb von vier Wochen weg“, sagt der Vereinsvorsitzende Thomas Preiss. Ein Ticket für den Festabend war für 25 Euro zu haben.

Das 1000-Mann-Zelt für die Heino-Gala wird seit gestern hinter dem Stadion am Pferdeturm aufgebaut. „Die Vorfreude bei uns ist groß - der ganze Stadtteil freut sich darauf“, sagt Preiss. Sonderlich aufgeregt sind die Jagdsportler aber nicht, sie sind Prominenz gewohnt. Bei ihren Schützenfesten, die nur alle fünf Jahre gefeiert werden, sind schon zahlreiche Größen des deutschsprachigen Gesangs zu Gast gewesen: Mike Krüger, Guildo Horn oder Jürgen Drews etwa. „Die Kleefelder kommen gerne auf das Schützenfest“, sagt Preiss und rechnet mit bis zu 20 000 Besuchern.

Die Festgala am Freitag beginnt um 19 Uhr mit dem traditionellen Fassanstich der amtierenden Braumeister. Anschließend steht Heino auf der Bühne - erst als Rocker mit Liedern von seinem aktuellen Album „Schwarz blüht der Enzian“. Anschließend wandern die E-Gitarren wieder in den Gitarrenkoffer und der Schlagerbarde präsentiert sein klassisches Bühnenprogramm. Nach der anderthalbstündigen Show sorgt „Kanzler-DJ“ Michael Gürth für Stimmung.

Der Sonnabend, 5. September, beginnt um 14.15 Uhr mit dem Schießen um die Kleefelder Bürgerscheibe. Das Wettschießen auf dem Festplatz dauert voraussichtlich bis 17 Uhr. Ab 20 Uhr geht es dann im Festzelt erneut hoch her, wenn Aquacity auftreten.

Mit einem Jazz-Frühschoppen geht es ab 11 Uhr beschwingt in den Sonntag, 6. September. Um 13 Uhr findet das große Festessen mit Gästen aus Sport, Politik und Wirtschaft statt. Um 14 Uhr werden Bürgerkönigin oder Bürgerkönig gekürt, ab 15 Uhr werden die Gastvereine empfangen. Um 16 Uhr verlassen die Schützen das Festgelände für einen großen Umzug mit Musikkapellen durch den Stadtteil. Anschließend sind die Musiker ab 17.30 Uhr im Festzelt zu hören, bevor sie ab 19 Uhr die Bühne für die Schlagermafia räumen.

Der letzte Festtag am Montag, 7. September, beginnt um 16 Uhr mit einem Kinder- und Seniorennachmittag bei Kaffee und Kuchen. Auf dem Programm stehen Auftritte vom Kids-Showballet, von Tänzer M. Duffie sowie vom Duo Würfelzucker. Um 19.30 Uhr versammeln sich die Feiernden für die zünftige Kehrausvesper im Festzelt, bevor ab 20.30 Uhr das Überraschungsprogramm mit Musik und viel „Tätärätätä“ beginnt. Ab 23 Uhr lassen die Schützen das Fest dann gemütlich ausklingen.

Von Christian Link

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Aus den Stadtteilen Nachtleben in der Südstadt - Der schlafende Riese

Südstadt? Da geh mal lieber nicht hin, wenn du abends mal was erleben möchtest. Soweit ein weitverbreitetes Vorurteil. Vielmehr ist der Stadtteil ein schlafender Riese des hannoverschen Nachtlebens. Findet zumindest Uwe Jannssen.

Uwe Janssen 06.09.2015
Aus den Stadtteilen Kneipenszene wandelt sich - Wie hip ist die Südstadt?

Ausgehen in der Südstadt, geht das noch? Nachdem bekannt wurde, dass nach dem Spiegel und dem Kalabusch am Jahresende auch das Pindopp schließt, stellen sich viele diese Frage. Stadt-Anzeiger-Reporter Mario Moers hat das Nachtleben in der Südstadt am Wochenende unter die Lupe genommen.

06.09.2015

Heimat auf Zeit für Männer: Der Verein Karl-Lemmermann-Haus für sozialpädagogisch betreutes Wohnen wurde 1955 ursprünglich gegründet, um jungen Arbeiten, eine Bleibe zu bieten. Seit den Siebzigerjahren betreut er indes Obdachlose in seinem Wohnheim Am Wacholder.

06.09.2015
Anzeige