Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus den Stadtteilen Bus wird bei Unfall stark beschädigt
Hannover Aus den Stadtteilen Bus wird bei Unfall stark beschädigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:21 19.08.2015
Nach dem Unfall ist die Schackstraße für folgende Busse gesperrt worden. Quelle: Jörn Kießler
Anzeige
Hannover

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war ein 40 Jahre alte Frau gegen 11.30 Uhr mit ihrem Opel Kombi auf der Gneisenaustraße in Richtung Süden unterwegs. Als sie in die Schackstraße einbiegen wollte, übersah sie offenbar einen Bus der Linie 134, der aus ihrer Sicht von links kam. Der 45 Jahre alte Busfahrer schaffte es nicht mehr rechtzeitig, sein Fahzeug zum Stehen zu bringen oder dem Opel auszuweichen, und prallte frontal gegen die linke Vorderseite des Autos. Durch den Unfall wurde keiner der zehn Fahrgäste des Busses verletzt. Auch die Frau in dem Opel Kombi und das einjährige Kind, das sich auf dem Rücksitz befand, blieben unversehrt.

Zur Galerie
An der Schackstraße/Ecke Gneisenaustraße sind ein Opel-Kombi und einem Üstra-Bus kollidiert. Beide Fahrzeuge sind beschädigt, verletzt wurde niemand.

Während der Aufräumarbeiten war die  Schackstraße bis etwa 12.25 Uhr in beide Richtungen gesperrt. Die folgenden Üstra-Busse der Linie 134 mussten deshalb einen Umweg fahren.

jki

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Unbekannter hat am Montag gegen 15.40 Uhr einen 24-Jährigen ausgeraubt. An der Eichsfelder Straße in Stöcken trat er seinem Opfer erst in den Bauch und flüchtete anschließend mit dessen Rucksack. Die Polizei sucht Zeugen.

19.08.2015

In der Nacht zum Montag ist ein Mercedes Sprinter am Herrenhäuser Bahnhof in Brand geraten, ein Taxifahrer konnte durch seinen schnellen Löscheinsatz Schlimmeres verhindern. Die Polizei geht von Brandstiftung aus und sucht nun nach Zeugen. 

18.08.2015

Staubentwicklung und Lärm machen derzeit den Anliegern am südlichen Altenbekener Damm zu schaffen. Wie berichtet, reißt das Unternehmen Gundlach hier die ehemalige Regionaldirektion der Arbeitsagentur nahe des Maschsees ab. Auf der Fläche sollen 80 Wohnungen entstehen.

20.08.2015
Anzeige