Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
„Die Mauer muss bleiben“

Calenberger Neustadt „Die Mauer muss bleiben“

Für Generationen von Graffiti-Künstlern war die Gasse auf dem Glocksee-Gelände eine feste Adresse. Nun steht die Freiluft-Galerie am Unabhängigen Jugendzentrum vor dem Ende: Der städtische Energie-Versorger Enercity reißt das alte Betriebsgebäude ab, weil er die Standsicherheit der Halle nicht mehr gewährleisten kann.

Voriger Artikel
Schuhladenbesitzer nimmt Farbattacke gelassen
Nächster Artikel
Ampel ändert täglich den Takt

Viele Abschnitte der Wand explodieren in bunten Farben - einige zeigen Werke, die sich mit dem Kunst-Charakter von Graffiti auseinandersetzen.

Quelle: Roland Schneider, Enercity

Hannover. Es ist mit Sicherheit die bekannteste Sprayer-Wand der Stadt - und ein echtes Stück Geschichte. Farbschicht über Farbschicht hat sich im Laufe der Jahrzehnte auf der Mauer angesammelt, denn die Stadtwerke haben die bunten Bilder in der Gasse zum Unabhängigen Jugendzentrum Glocksee immer still geduldet. Doch nun steht das Ende der Graffiti-Kunst am Enercity-Betriebsgebäude kurz bevor: Am Montag, 6. Juli, rücken die Bagger zum Abriss an. Die ehemaligen Werkstätten der Fernmeldetechniker stehen seit Jahren leer, inzwischen ist die Standsicherheit gefährdet.

Vor Beginn der Bauarbeiten hat Enercity die bunten Bilder in einer Fotodokumentation festhalten lassen - „im Bewusstsein um die Bedeutung der aufgebrachten Werke für die Graffiti-Szene in Hannover“, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Graffiti-Fans können die Bilder unter kommunikation@enercity.de kostenfrei anfordern. Innerhalb der ersten Woche haben sich bereits rund 40 Menschen gemeldet und Fotos schicken lassen. Auch ein Street- art-Künstler aus Hannover, der inzwischen in Berlin lebt. „Es sind einfach interessante Werke“, sagt Bianca Bartels, Enercity-Sprecherin.

Ein kleiner Trost: Die zweite Wand der Freiluft-Galerie-Gasse direkt am Jugendzentrum bleibt stehen. Und an der Wand des Werkstattgebäudes sind bis zum Schluss weiter Sprayer unterwegs - und hinterlassen hintersinnige Statements zum Abriss wie „Die Mauer muss bleiben.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus den Stadtteilen

Sie wollen auch einen kleinen Beitrag leisten, um Flüchtlingen in der Region zu helfen? Dann sind Sie hier genau richtig. Das HAZ-Portal "Hannover hilft" bringt freiwillige Helfer aus der Bevölkerung und die professionellen Hilfsorganisationen zusammen – damit die Hilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird. mehr

Wann finden in Hannover die Wochenmärkte statt? Eine Übersicht mit allen Märkten in den Stadtteilen.

Hier finden Sie die Telefonnummern der Ärztlichen- und Technischen Notdienste der Stadt Hannover sowie aller Lebenshilfeeinrichtungen.