Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus den Stadtteilen Ehrliche Finderin bringt 7550 Euro zur Polizei
Hannover Aus den Stadtteilen Ehrliche Finderin bringt 7550 Euro zur Polizei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 31.08.2015
Eine ehrliche Finderin hat eine Geldbörse mit einem Bargeld-Inhalt von 7.550 Euro gefunden und an die Polizei übergeben. Quelle: Philipp von Ditfurth
Anzeige
Hannover

Es dauerte fast einen Tag, bis Daniela Jordan so richtig realisierte, was sie eigentlich gefunden hatte. Ein unscheinbares Portemonnaie hatte am Tag zuvor auf ihrem Heimweg gelegen – gut gefüllt. „Ich habe die Scheine zwar nicht gezählt, aber ich schätze, es waren zwischen 6000 und 8000 Euro“, sagt die 42-Jährige. 7550 Euro, wie die Beamten der Polizeiinspektion West wenig später feststellten, wo die ehrliche Finderin das Portemonnaie abgab.

Sie hatte es auf dem Gehweg an der Andreaestraße (Mitte) aufgelesen, als sie mit ihrem Rad und ihrem vierjährigen Sohn vom Einkaufen in der Innenstadt nach Hause fuhr. „Da hatte ich es aber eilig und habe deshalb nur kurz hineingeschaut, ob Ausweispapiere drin sind“, sagt sie. Als sie keine fand, landete der Geldbeutel zunächst im Fahrradkorb. „Am Abend hatten wir dann Besuch, so habe ich erst am nächsten Tag noch einmal hineingeschaut“, sagt die kaufmännische Angestellte. „Als ich dann sah, wie viel Geld es ist, habe ich schon einen Moment überlegt, wie lange ich für so einen Betrag arbeiten muss.“

Dennoch behielt sie den Fund nicht, sondern gab den Geldbeutel bei der Polizei ab, die schnell den Besitzer finden konnte. Ein 71 Jahre alter Tourist aus Saudi-Arabien hatte die Geldbörse verloren und bei der Polizeiinspektion Mitte an der Herschelstraße bereits als gestohlen gemeldet. Von dort schickte man ihn in die Wache nach Limmer, wo er auch Daniela Jordan kennenlernte. „Leider sprach er nicht so gut Deutsch, wir konnten uns nur schlecht unterhalten“, sagt sie. Gerne hätte sie mehr über den Mann erfahren, der der 42-Jährigen 250 Euro und damit etwas mehr als den ihr gesetzlich zustehenden Betrag zahlte. Die freute sich nicht nur darüber, weil ihre Familie nächste Woche in den Urlaub fährt. „Es sind zwar keine 7550 Euro – dafür kann ich dieses Geld aber mit guten Gewissen ausgeben“, sagt Jordan.     

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Im Namen der Rose(n)“ mit Ninia LaGrande, Claudia Pahl und dem Daphnis Quartett sind zu Gast im idyllischen Ricklinger Gartenparadies.

31.08.2015

Ein Investor will das Gebäude im Frühjahr 2016 als Hostel neu eröffnen – bekommt aber wenig Rückhalt in der Stadtverwaltung. Die Vision ist da: „Ich will im Mai eröffnen“, sagt der Wettberger Investor, der das Ricklinger Waldschlösschen vor vier Monaten gekauft hat.

30.08.2015

Tierfreundin Manon Siebe und Orthopädietechnikermeister Benjamin Böer haben dafür gesorgt, dass der dreibeinige Herdenschutzhund Pluto, der in Rumänien ausgesetzt wurde, eine Zukunft hat. Der zehn Monate alte Hund lernt jetzt mit einer Carbonprothese wieder laufen.

30.08.2015
Anzeige