Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus den Stadtteilen Feuer richtet 50.000 Euro Schaden an
Hannover Aus den Stadtteilen Feuer richtet 50.000 Euro Schaden an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:16 28.02.2015
Einsatz für die Feuerwehr in Groß-Buchholz. Quelle: Elsner
Anzeige
Hannover

Nach Angaben der Feuerwehr war der Brand gegen 0.30 Uhr bemerkt worden. Als die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Groß-Buchholz im Hanebuthwinkel eintrafen, standen eine überdachte Poolanlage und ein angrenzender Schuppen bereits in Flammen.

Bei einem Feuer in Groß-Buchholz ist in der Nacht zu Sonnabend ein Schaden von 50.000 Euro entstanden. Im Hanebuthwinkel war auf einem Grundstück eine überdachte Poolanlage sowie ein Schuppen in Brand geraten.

Die Feuerwehr hatte den Brand nach kurzer Zeit unter Kontrolle und konnte in letzter Minute verhindern, dass die Flammen auf das Wohnhaus übergriffen. Die Bewohner hatten sich bereits unverletzt in Sicherheit gebracht.

Die Poolanlage und der Schuppen wurden zerstört, eine Garage durch die Flammen beschädigt. Der Schaden wird auf etwa 50.000 Euro geschätzt. Die Brandursache ist unklar.

frs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Schülerinnen der Lutherschule bekommen beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen 2014 den dritten Landespreis beim Gruppenwettbewerb in Niedersachsen. Hannovers Schuldezernentin Marlis Drevermann überreichte den beidenjetzt eine Urkunde.

03.03.2015

Gnadenhochzeit in Badenstedt: An den ersten Kuss erinnert sich Hildegard Rudolph noch genau. „Ich hatte Angst, das könnte man mir ansehen - und dass ich an diesem Tag nichts zum Abendbrot essen könnte.“ Die 88-Jährige lächelt. Hildegard und Siegfried Rudolph sind seit 70 Jahren verheiratet – und glücklich wie am ersten Tag.

02.03.2015

Die Stadt stellt ein ganzes Quartier aus der Nachkriegszeit unter Schutz: Sieben Häuserzeilen zwischen Stresemannallee und Mainzer Straße zählen dazu, sowie zwei Pavillons am Altenbekener Damm 11 und 13. Die beiden Flachbauten sind Privateigentum und sollten abgerissen werden, um Platz für zwei Einfamilienhäuser zu schaffen.

02.03.2015
Anzeige