Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Gut gebrüllt Löwe

Hainholz feiert Großes Fest in kleinen Gärten Gut gebrüllt Löwe

Es waren merkwürdige Szenen, die sich kürzlich in der Kleingartenkolonie Krügersruh abspielten: Aus einer Parzelle drang Löwengebrüll und aufgeregtes Affengeschnatter. Die dazugehörigen wilden Tiere waren jedoch nur als großformatige Fotos in umgrenzenden blickdichten Hecken zu sehen.

Voriger Artikel
Im Herbst ziehen Flüchtlinge ans Reiterstadion
Nächster Artikel
Düstere Aussichten für die Christuskirche

Silke Krappel und Sue Sheehan empfangen die Gäste mit Musik.

Quelle: Hütte

Hainholz. In einem Nachbargarten badete eine bemalte Schaufensterpuppe in einer Wanne, untermalt vom „Badewannentango“, den einst Peter Alexander sang. Erstmals lädt die Kleingartenkolonie Krügersruh zum „Großem Fest in kleinen Gärten“.

Doch vor allem konnten Besucher des Fests mit charmanter Begleitung rechnen, wenn sie beim Spaziergang durch die Anlage die fantasievolle Verwandlung der Grundstücke entdecken wollten. Die Musikerinnen Silke Krappel und Sue Sheehan von der Formation „Brassberries“ empfingen Gäste mit schräg-fröhlichen Tönen und überraschten an den einzelnen Stationen mit Gedichten und A-cappella-Gesang.

Zum ersten Mal hat sich der Kleingartenverein für sein öffentliches Sommerfest mit Künstlern zusammengetan und wurde mit der Aktion so Teil des Kultursommers Hainholz, der noch bis 12. September zahlreiche Überraschungen präsentieren wird.

Das künstlerische Fest hat ein Dreierteam bestehend aus der freischaffenden Künstlerin Monika Neveling, dem Vereinsvorsitzenden Ralf Read und der Gartenpächterin Monika Hunold vorbereitet. „Am Anfang konnte sich keiner der Gärtner vorstellen, was auf sie zukommt“, erinnert sich Neveling. Doch dann zündete der Funke. Ein Kleingärtner, der selbst asiatische Vögel hält, dekorierte sein Grundstück passend mit geheimnisvollen indonesischen Stabpuppen und vielen Lampions. Andere hängten Luftballons oder Wimpel in die Stangenbohnen. Vor allem nachts wirkten die Gärten mit skurrilen Figuren, Steinmetzarbeiten und stimmungsvoller farbiger Beleuchtung überraschend anders. „Viele Kleingärtner haben auch spontan noch mitgemacht und illuminiert“, sagt Read.

Am Vereinsheim gab es neben Leckereien bereits ab mittags ein Programm mit Musik der Hainhölzer Bläsertruppe Flying Drums, Bauchredner, Feuerzauberer und dem Chor Einfach Singen aus dem Kulturtreff Hainholz.

Vereinsvorsitzender Read ist im Rückblick ausgesprochen zufrieden. „Bis auf wenige Ausnahmen waren die Rückmeldungen sehr positiv. Das hat uns umgehauen.“ 119 Gärtner hegen und pflegen in der Kleingartenkolonie Krügersruh ihre Pflanzen. Gut möglich, dass sie spätestens in sieben Jahren wieder die Künstler in ihre Gärten lassen. Denn im Jahr 2022 will der Verein sein 111-jähriges Bestehen feiern.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus den Stadtteilen

Sie wollen auch einen kleinen Beitrag leisten, um Flüchtlingen in der Region zu helfen? Dann sind Sie hier genau richtig. Das HAZ-Portal "Hannover hilft" bringt freiwillige Helfer aus der Bevölkerung und die professionellen Hilfsorganisationen zusammen – damit die Hilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird. mehr

Wann finden in Hannover die Wochenmärkte statt? Eine Übersicht mit allen Märkten in den Stadtteilen.

Hier finden Sie die Telefonnummern der Ärztlichen- und Technischen Notdienste der Stadt Hannover sowie aller Lebenshilfeeinrichtungen.