Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus den Stadtteilen Helene-Lange-Schule mit Projektwoche zur 900-Jahr-Feier
Hannover Aus den Stadtteilen Helene-Lange-Schule mit Projektwoche zur 900-Jahr-Feier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:14 15.09.2015
Nicole bei der Versteigerung von Linden-Bildern. Quelle: Mario Moers
Anzeige
Hannover

„Wir sind eine Schule mitten in Linden, dass wollen wir zeigen.“ Nicole Viñals-Stein, die kommissarische Schulleiterin der Helene-Lange-Schule, hat sich von der Linden-Begeisterung im Jubiläumsjahr anstecken lassen. Auf dem Lindener Marktplatz präsentierte die gesamte Schule am Montagnachmittag die Ergebnisse einer spannenden Projektwoche zur 900-Jahr-Feier. Beinahe alle Klassen und einige AGs zeigten an unzähligen Ständen, Bühnen und sogar in den Schaufenstern der umliegenden Geschäfte, wie sie sich den Stadtteil erschlossen haben.

„Auf dem Lindener Berg kannte ich vorher nur den Biergarten, jetzt habe ich auch den Friedhof und den Küchengartenpavillion kennengelernt“, berichtet Helene-Lange-Schülerin Christina Paul lächelnd. Die Schülerin steht vor einem Tisch, auf dem Modellbauten bekannter Lindener-Gebäude aufgestellt sind. Darunter auch ihr eigenes Werk, eine Replik des 1825 gebauten Egestorffschen Berggasthauses. „Wo das stand, befindet sich heute der Wasserhochbehälter“, fährt Paul kundig fort. Als Teilnehmerin der Projektgruppe „Linden im 19. Jahrhundert“ haben einige Schüler der achten und zehnten Klassen die Lindener Industrievergangenheit kennengelernt. Obwohl sie hier täglich in eine der traditionsreichsten Schulen im Stadtteil gehen, wussten die meisten Schüler vor der Projektwoche kaum etwas über dessen bewegte Geschichte. „Viel ist ja nicht mehr übrig geblieben von damals. Es war schwer, sich das vorzustellen“, findet Luca Warneke, der mit Christina das Modell gebaut hat.

„Normalerweise haben wir nur einzelne Projekttage. Im Jubiläumsjahr haben wir uns eine ganze Woche genommen“, freut sich Schulleiterin Viñals-Stein über die bunte Ergebnis-Show. Auf dem ganzen Marktplatz schwirren am Montagnachmittag die Schülerinnen und Schüler bei bestem Wetter zwischen den Stellwänden und Aufführungen umher. Im Foyer des Rathauses sind Dioramen und Arbeiten zur Lindener Architektur ausgestellt. In einem improvisierten Kinoraum laufen selbst gedrehte Reportagen. Es gibt Linden-Kurzgeschichten zu hören und eine Art Casino-Bereich mit Linden-Spielen zu erkunden. Auf der großen Bühne moderieren die beiden Zehntklässler Fynn und Darian lässig eine Kunstaktion. Zum Verkauf stehen, natürlich, Impressionen aus dem Stadtteil, von den Gymnasiasten mit dem Pinsel festgehalten. „Wir sind froh, dass wir so eine Veranstaltung auf dem Lindener Marktplatz machen können, das ist doch schon etwas Besonderes“, findet die Schulleiterin. 

Von Mario Moers

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Polizei sucht einen unbekannten Mann, der eine 19-Jährige am Mittwochabend gegen 22.45 Uhr an den Ricklinger Kiesteichen unsittlich berührt hat. Die junge Frau musste sich gerade in einem Gebüsch erleichtern, als sich der Mann plötzlich näherte und sie anfasste.

23.07.2015

Das Programm zum 900. Geburtstag Lindens wird fortgesetzt – und bietet fast 90 Veranstaltungen an 40 Orten.

Juliane Kaune 26.07.2015

Fünf Flüchtlingsheime will die Stadt demnächst in Mittelfeld bauen lassen. „Das ist viel zu viel, das wird dieser Stadtteil nicht verkraften“, sagt Gabriele Jakob, CDU-Fraktionsvorsitzende im Bezirksrat Döhren-Wülfel.

26.07.2015
Anzeige