Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Parkchaos am Herrenhäuser Markt

Herrenhausen Parkchaos am Herrenhäuser Markt

Rund um den Herrenhäuser Markt ist das wilde Parken weit verbreitet - in der benachbarten Tiefgarage herrscht dagegen oft gähnende Leere. Nur wenige Autofahrer nutzen das unterirdische Parkhaus, obwohl oben oft kein freier Platz zu finden ist.

Voriger Artikel
Mann schiebt Auto und wird dabei eingeklemmt
Nächster Artikel
Bezirksrat will Schleichweg künftig verhindern

Am Herrenhäuser Markt ist kaum mehr ein freier Parkplatz zu finden.

Quelle: Mario Moers

Hannover. Denn auf dem Marktplatz darf das Auto mit Parkscheibe eine Stunde lang kostenlos abgestellt werden - eine Stunde im Parkhaus kostet dagegen 1,50 Euro. Um die geräumige Tiefgarage besser auszulasten, will die Betreiberfirma, die Wohnungsgenossenschaft Herrenhausen (WGH), zukünftig kostenloses Parken für alle Kunden der umliegenden Geschäfte einführen.

„Die Auslastung der Tiefgarage hat sich tatsächlich eher langsam entwickelt“, räumt WGH-Sprecher Constantin Heinze ein. An Wochentagen bleibt häufig ein Großteil der insgesamt 110 Stellplätze frei, während der Parkplatz darüber voll belegt ist. „Wir registrieren hier viele Verstöße. Es wäre wünschenswert, wenn die Garage stärker genutzt wird“, sagt Petra Pössel, Kontaktbeamtin der Polizei im Stadtbezirk. Aktuell verhandelt die WGH mit dem Interessenkreis Herrenhäuser Geschäftsleute über die Ausweitung eines Verrechnungssystems, mit dem Käufer in den Geschäften ihre Parkgebühren erstattet bekommen. Bisher können Kunden die Parktickets lediglich im Edeka-Supermarkt verrechnen lassen, wenn die Einkaufssumme mindestens 5 Euro beträgt. Sie parken 90 Minuten lang kostenlos, wenn sie an der Kasse die Parkkarte vorlegen. Weil die Verrechnung der Tiefgaragengebühren elektronisch geschieht, bedeutet die Ausweitung des Systems einen gewissen Aufwand für WGH und die Gewerbetreibenden.

Unklar ist, ob die Kosten tatsächlich der Hauptgrund für das Ausbleiben der Parkhauskunden sind. Bequemlichkeit spielt womöglich ebenfalls eine Rolle, denn auch die Supermarktkunden bevorzugen häufig die Parkplätze am Markt. „Die Tiefgarage wird leider schlecht angenommen“, stellt auch der stellvertretende Supermarktleiter Andreas Schreiner fest. Werbeaktionen des Edeka-Markts konnten daran nichts ändern. So gab es etwa ab einer bestimmten Einkaufssumme für Garagenparker eine Kiste Bier gratis. Schreiner hält es dennoch für eine gute Idee, das Verrechnungssystem auf die übrigen Geschäfte auszuweiten.

Auch die etwas versteckte Zufahrt zum Parkhaus über die Münterstraße fördert vermutlich den Leerstand. Von der Herrenhäuser Straße aus sind die Parkplätze am Markt sichtbar, die Tiefgarageneinfahrt jedoch nicht. Trotz allem sieht WGH-Sprecher Constantin Heinze auch positive Entwicklungen: „Zu Spitzenzeiten abends oder am Wochenende liegt die Auslastung inzwischen bei 50 bis 70 Prozent.“ Mit dem zweiten Bauabschnitt des Forums Herrenhausen entstehen demnächst 28 weitere Tiefgaragenstellplätze. Der neue Parkbereich wird mit dem vorhandenen verbunden. Autos im Parkverbot dürfte es dann am Herrenhäuser Markt eigentlich gar nicht mehr geben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus den Stadtteilen

Sie wollen auch einen kleinen Beitrag leisten, um Flüchtlingen in der Region zu helfen? Dann sind Sie hier genau richtig. Das HAZ-Portal "Hannover hilft" bringt freiwillige Helfer aus der Bevölkerung und die professionellen Hilfsorganisationen zusammen – damit die Hilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird. mehr

Wann finden in Hannover die Wochenmärkte statt? Eine Übersicht mit allen Märkten in den Stadtteilen.

Hier finden Sie die Telefonnummern der Ärztlichen- und Technischen Notdienste der Stadt Hannover sowie aller Lebenshilfeeinrichtungen.