Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus den Stadtteilen Liegen Kampfmittel unter Festplatz in Ahlem?
Hannover Aus den Stadtteilen Liegen Kampfmittel unter Festplatz in Ahlem?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 27.07.2015
Kampfmittel unter dem Areal des Festplatzes in Ahlem? Das ist noch nicht untersucht. Quelle: dpa/Symbolbild
Anzeige
Ahlem

Von der Benutzung des Festplatzes in Ahlem am Rosenbuschweg geht nach Informationen der Stadt keine akute Gefahr aus. Nach der Absage des traditionellen Osterfeuers kursierte im Stadtteil das Gerücht, eine vermeintliche „Nicht-Freigabe“ des Geländes durch den Kampfmittelräumdienst sei mitverantwortlich für den Ausfall der Feier gewesen. Auf eine Anfrage der CDU-Fraktion im Bezirksrat widersprach die Verwaltung dieser Annahme. Gleichzeitig wurde bestätigt, dass sich auf Teilstücken des Festplatzes in Ahlem tatsächlich Kampfmittel befinden könnten. Bereits 2007 wurde der Stadt eine Untersuchung empfohlen. Diese blieb aus Kostengründen bislang aus. „Für die derzeitigen Nutzungen besteht aber keine Gefahr“, versichert Stadtsprecher Dennis Dix. Das gelte auch für den anliegenden Schützenverein und die Taubenzüchter auf dem Gelände.

Auf dem Festplatz gastieren regelmäßig Zirkus-Unternehmen. Bereits seit Jahrzehnten richtet die Arbeitsgemeinschaft Ahlemer Vereine dort das jährliche Osterfeuer aus. Dazu habe sich die Stadt ebenfalls 2007 bei dem Einsatzleiter der Kampfmittelbeseitigung erkundigt. Der habe die Unbedenklichkeit der Durchführung von Osterfeuern bestätigt, insofern eine Verdachtsfläche in der südöstlichen Grundstücksecke abgesperrt wird. „Eine akute Gefährdung geht weder von der asphaltbedeckten noch von der offenen Verdachtsfläche aus“, so Dix. Das gelte auch für die Nutzung als Bolzplatz oder für das Abstellen von Containern oder anderen Fahrzeugen.

Der Grund, warum das Osterfeuer in Ahlem dieses Jahr tatsächlich ausfallen musste, war der schlechte Zustand des Geländes infolge von Regen und durch Schäden, die ein Zirkus angerichtet hatte. Die Stadtverwaltung sah sich nicht imstande, das Gelände rechtzeitig zum 4. April herzurichten.

Von Mario Moers

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei der Bürgerversammlung für den Stadtbezirk zeigt der Oberbürgermeister Stefan Schostok in Ricklingen Flagge – aber er hat nicht auf alle Fragen der Einwohner eine Antwort.

27.07.2015

Die Architektur gefällt, doch der Name des geplanten Freizeitheimneubaus sorgt weiter für Zank. „Dieses Gebäude heißt Freizeitheim, nicht Stadtteilzentrum!“ CDU-Bezirksrat Wolfgang Neubauer platzte gleich zu Beginn der Bezirksratssondersitzung der Kragen.

26.07.2015

Die Polizei hat zwei Tatverdächtige festgenommen, die im Mai einen 67 Jahre alten Taxifahrer in Linden-Nord überfallen haben sollen. Ein 16-Jähriger wurde schon Mitte Juni gefasst, ein 22-Jähriger am 9. Juli.

23.07.2015
Anzeige