Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Neue Bewegung im Ihme-Zentrum

Linden-Mitte Neue Bewegung im Ihme-Zentrum

Noch hat der Investor kein Konzept für die Gewerbefläche vorgelegt – doch rundherum wird trotzdem gebaut.

Voriger Artikel
Fußgänger ärgern sich über Baustellen
Nächster Artikel
Wohnung an der Leineinsel brennt

Weitere Schritte: Die Wohnungseigentümer im Ihme-Zentrum hoffen auf eine baldige Entscheidung des Investors, wie der Komplex belebt werden soll. 

Quelle: Rainer Surrey

Linden-Mitte. Linden-Mitte. Auf den großen Durchbruch im Ihme-Zentrum müssen die dortigen Wohnungsbesitzer und viele andere Lindener weiter warten. Doch rund um den Betonkomplex laufen schon einige Baumaßnahmen. Zudem hat die Stadt zugesichert, rund 2,22 Millionen Euro für die Sanierung des Ihme-Uferwegs zur Verfügung zu stellen. Konkrete Konzepte, wie die brachliegenden Gewerbeflächen wieder belebt werden sollen, gibt es dagegen noch nicht. Der neue Investor und Haupteigentümer, die Berliner Newtown-Gruppe, hat jüngst bei einer Eigentümerversammlung zumindest ein Signal gesendet: Ein Vertreter der Immobiliengesellschaft sicherte zu, dass Gespräche mit Einzelhändlern liefen. „Der Investor sondiert den Markt“, bestätigt Torsten Jaskulsi, Verwalter im Ihme-Zentrum.

Die verschiedenen Vorhaben sind unterschiedlich weit fortgeschritten - manche wurden bereits begonnen, andere sind erst geplant. Wie hoch die Kosten für die Eigentümergemeinschaft sind, wollte Jaskulski nicht sagen.

Ihme-Uferweg: Über die Erneuerung des Rad- und Fußwegs an der dem Fluss zugewandten Seite des Ihme-Zentrums wird schon seit Langem diskutiert. Nun soll sie nach den Sommerferien in Angriff genommen werden. „Einen genauen Termin gibt es noch nicht“, sagt Jaskulski. Fest steht: Die Stadt gewährt nach einem bereits 2005 mit der Eigentümergemeinschaft geschlossenen Vergleich nun die benötigte Summe. Laut Jaskulski sollen die Arbeiten bis ins kommende Jahr dauern.

Eingang Spinnereistraße: Mitte August wird ein neuer Eingang zu den städtischen Ämtern der Fachbereiche Jugend und Familie sowie Gebäudemanagement fertiggestellt, die im Ihme-Zentrum untergebracht sind. Bisher war für Besucher der Behörden nur ein provisorischer Zugang an der Blumenauer Straße vorgesehen. Weil der Fuß- und Radweg vor dem neuen Entreé marode ist, lässt die Stadt ihn zurzeit für rund 70 000 Euro erneuern. Die Spinnereistraße ist darum stadteinwärts nur einspurig befahrbar. Das wird noch etwa zwei Wochen so bleiben.

Durchgang Ida-Arenhold-Brücke: Bereits seit Juni laufen die Bauarbeiten in diesem Bereich. Die Brücke, die die Calenberger Neustadt mit Linden verbindet, führt direkt auf einen Durchgang zu, über den Fußgänger und Radfahrer das Ihme-Zentrum queren können. Dort werden Decken eingerissen und Wege verbreitert, damit sich Radler und Passanten sicherer fühlen können. In etwa vier Wochen soll alles fertig sein.

Fassade Blumenauer Straße: Die zentrale Front entlang der hochfrequentierten Verbindungsstraße soll ansehnlicher werden. Verwalter Jaskulski hat eine Studie in Auftrag gegeben, um entsprechende Ideen zu sammeln. Ziel ist es, die derzeit offene Konstruktion zu schließen. Ob dafür Glas, Stein, Stahl oder eine Kombination dieser Materialien verwendet werden, ist noch offen. Die Umbauarbeiten könnten frühestens Ende des Jahres starten.

Rolltor Blumenauer Straße: Neben dem Büroturm von Enercity gibt es eine Anlieferzone, die ständig offen ist. Überlegt werde, an der dortigen Einfahrt ein Rolltor zu installieren, erklärt Jaskulski. Dieses könnte nachts geschlossen werden; Anwohner sollen einen Schlüssel erhalten, mit dem sie es öffnen können.

Weitere Schritte: Die Wohnungseigentümer im Ihme-Zentrum hoffen auf eine baldige Entscheidung des Investors, wie der Komplex belebt werden soll. Die Newtown-Gruppe hatte die insolventen Gewerbeareale des Ihme-Zentrums am 25. Februar für 16,5 Millionen Euro ersteigert. Anfang Juni hatte es bereits ein erstes Treffen mit den Sprechern der Wohnungsbesitzer gegeben, bei dem ein Vertreter des Investors weitere Investitionen in Aussicht stellte - ohne diese konkreter zu benennen. Verwalter Jaskulsi kündigt für den Oktober eine weitere Eigentümerversammlung an. „Dann“, sagt er, „wird es möglicherweise neue Informationen geben.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus den Stadtteilen

Sie wollen auch einen kleinen Beitrag leisten, um Flüchtlingen in der Region zu helfen? Dann sind Sie hier genau richtig. Das HAZ-Portal "Hannover hilft" bringt freiwillige Helfer aus der Bevölkerung und die professionellen Hilfsorganisationen zusammen – damit die Hilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird. mehr

Wann finden in Hannover die Wochenmärkte statt? Eine Übersicht mit allen Märkten in den Stadtteilen.

Hier finden Sie die Telefonnummern der Ärztlichen- und Technischen Notdienste der Stadt Hannover sowie aller Lebenshilfeeinrichtungen.

An welchen Tagen kann in Hannover und der Region 2016 sonntags eingekauft werden? Eine Übersicht der Verkaufsoffenen Sonntage haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Wann und wo gibt es Floh- und Trödelmärkte sowie Basare in Hannover und der Region? Wir haben eine Übersicht zusammengestellt.