Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus den Stadtteilen Sudanesen wollen Camp doch nicht räumen
Hannover Aus den Stadtteilen Sudanesen wollen Camp doch nicht räumen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:47 12.08.2015
Von Tobias Morchner
Nicht alle Sudanesen wollen das Protestcamp noch im August verlassen. Quelle: dpa/Archiv
Anzeige
Hannover

"Von den bisherigen Campleitern ist behauptet worden, dass das Camp nicht mehr notwendig sei und damit beendet wird. Diese Aussage ist nicht richtig: Das Camp ist nicht beendet", heißt es in einer Einladung zu einer Pressekonferenz, die für den Sonnabend geplant ist.

Vor gut zwei Wochen hatten die bisherigen Sprecher der Demonstranten angekündigt, den Protest auf dem Weißekreuzplatz zu beenden. "Wir haben viel erreicht. Jetzt suchen wir uns andere Mittel, um auf die Probleme in unserer Heimat aufmerksam zu machen", hieß es damals.

Maissara Saeed, einer der bisherigen Wortführer Flüchtlingscamps, distanzierte sich gegenüber der HAZ deutlich vom Vorhaben seiner Landsleute, das Zeltlager weiter aufrecht zu erhalten. "Diese Leute sind unverantwortlich und sind nicht an politischer Arbeit interessiert", sagt er.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Aus den Stadtteilen Angebliche Mitarbeiter der Rentenversicherung - Betrüger prellen zwei Rentnerinnen

Trickbetrüger haben sich in der vergangenenen Woche als Mitarbeiter der Deutschen Rentenversicherung ausgegeben und in der Norstadt sowie in Vahrenwald von einer 91-Jährigen und von einer 93-Jährigen Geld ergaunert.

12.08.2015

Mit einem Sprung aus dem ersten Stock hat sich ein 63 Jahre alter Mann am Mittwoch in Bothfeld vor einem Feuer in Sicherheit gebracht. Dabei verletzte er sich schwer und musste mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden. Der Schaden wird auf 300.000 geschätzt.

12.08.2015
Aus den Stadtteilen Zusammenstoß an der Podbielskistraße - Postbote stirbt acht Tage nach Unfall

Ein 48-jähriger Postbote ist nach einem Unfall an der Podbielskistraße an seinen schweren Verletzungen gestorben. Er war am 3. August von einem VW Sharan erfasst und lebensgefährlich verletzt worden.

11.08.2015
Anzeige