Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus den Stadtteilen Vier neue Grundschulen starten ganztags
Hannover Aus den Stadtteilen Vier neue Grundschulen starten ganztags
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 04.10.2015
Von Saskia Döhner
Der Schulausschuss der Stadt gab in seiner jüngsten Sitzung bekannt, dass vier weitere Schulen im Stadtgebiet zum Ganztagsangebot wechseln sollen. Quelle: dpa/Symbolfoto
Anzeige
Vahrenwald

Der Schulausschuss der Stadt gab in seiner jüngsten Sitzung bekannt, dass vier weitere Schulen im Stadtgebiet zum Ganztagsangebot wechseln sollen. Auch die Grundschulen Glücksburger Weg (Vahrenwald) und Entenfang (Ledeburg) sind darunter.

An der Grundschule Entenfang sind Umbauten mit Gesamtkosten von rund 3,44 Millionen Euro notwendig, eingeschlossen sind eine neue Mensa und die Sanierung des Sporttrakts. Zudem muss der Brandschutz auf den neusten Stand gebracht werden. Auch die Grundschule Glücksburger Weg wird für knapp 3 Millionen Euro ausgebaut, auch damit Kinder mit Behinderungen dort besser unterrichtet werden können. Neben einer neuen Mensa sollen überdachte Fahrradparkplätze und ein neuer Innenhof entstehen, fertig soll alles im Herbst 2016 sein.

Die Südstädter Otfried-Preußler-Schule, die bisher in der Meterstraße ist, will dann das neue Bildungszentrum in der Birkenstraße beziehen und als teilgebundene Ganztagsschule laufen, an der die Kinder an zwei bis drei Tagen am Nachmittagsangebot teilnehmen müssen. Da man an den Schulbezirken festhalten wolle, sei es generell problematisch, verpflichtende Ganztagssgrundschulen einzurichten, sagte Bildungsdezernentin Marlis Drevermann (SPD). Denn man könne, die Eltern nicht zwingen, ihr Kind zu einer Schule mit Nachmittagsangebot zu schicken, wenn sie dies nicht wollten. Man müsse diesen Familie immer eine naheliegende Alternative bieten. Auch die Grundschule Brüder-Grimm-Schule (List) stellt ab August 2016 auf Ganztagsbetrieb um.

Die Stadt investiert in die Ganztagsgrundschulen 6 Millionen Euro jährlich.Mit weiteren 500 000 Euro soll die Sprachförderung ausgebaut werden, zudem sollen Kinder mit Handicap auch nachmittags besser gefördert werden. Im Schuljahr 2014/15 waren 430 Kinder ohne Deutschkenntnisse in den Grundschulen gemeldet. In den Jahrgängen eins und zwei kümmert sich jeweils ein Sozialpädagoge oder Sozialarbeiter um 15 Kinder. Nur in den Randstunden - von 7 bis 8 Uhr morgens und 16 bis 17 Uhr nachmittags - würden nicht ausgebildete Fachkräfte eingesetzt, sagte Drevermann. Diese sollen nun schrittweise nachqualifiziert werden. dö

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die vierten Tibetischen Kulturtage sind am Dienstag mit der Auflösungszeremonie eines bunten Mandalas geendet – der Sand wurde in die Leine gestreut. Nach 2009, 2012 und 2014 war dies bereits die vierte Auflage der Kulturtage.

04.10.2015

Der Trend der Fischpediküre ist nun auch in Hannover angekommen: Die "Knabberzeit" in der Südstadt ist die erste Fischpediküre-Lounge in der Stadt. „Es soll kein reiner Wellnesssalon sein, sondern es gibt hier auch Getränke und wir spielen Musik“, sagt Betreiber Aleksej Sartison. 

04.10.2015

In Vahrenheide wächst die Flüchtlingsunterkunft „Reiterstadion“ an der Straße Sahlkamp heran. Dort können bereits nächste Woche Flüchtlinge einziehen. Auch beim ehemaligen Möbel-Boss-Markt am Alten Flughafen rechnet die Stadt mit einem kurzfristigen Einzug von Flüchtlingen.

Conrad von Meding 04.10.2015
Anzeige