Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Vahrenheide Bothfelder Grüne setzen auf bewährtes Personal
Hannover Aus den Stadtteilen Vahrenheide Bothfelder Grüne setzen auf bewährtes Personal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 18.07.2016
Die Grünen werden zur Wahl des Stadtbezirksrats Bothfeld-Vahrenheide am 11. September mit ihrem bewährten Personal antreten. Quelle: Stefan Sauer
Anzeige
Hannover

Die 34-jährige Auszubildende ist derzeit Fraktionsvorsitzende im Bezirksrat. Auf den weiteren vorderen Plätzen folgen die amtierenden Bezirksratsmitglieder Chris- topher Steiner (33, Student), Lutz Rainer Hölscher (71, Rentner) sowie Dominik Stanke (25, Student). Die Grünen haben insgesamt 14 Kandidaten nominiert. In der aktuellen Wahlperiode verfügen sie über vier von 21 Sitzen im Stadtbezirksrat.

„Wir setzen uns für eine Verbesserung der Bürgerbeteilung ein“, erläutert Knoll das Wahlprogramm. „In Bothfeld-Vahrenheide konnten wir in dieser Wahlperiode bereits das weitreichendste Beteiligungsmodell aller 13 Stadtbezirke etablieren“, betont sie. Darüber hinaus unterstützten die Grünen frühzeitige Informations- und Beteiligungsveranstaltungen vor Ort. „Besonders am Herzen liegt mir zudem der Ausbau und Erhalt der Infrastruktur“, sagt Knoll. Schwerpunkte sind dabei für sie unter anderem der Ausbau von Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen, die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum sowie die Unterstützung der zahlreichen sozialen Einrichtungen.

Von Christian Link

Die Bühne hängt voller Gitarren - ohne Musik geht nichts beim Abschied des Schulleiters der Integrierten Gesamtschule (IGS) Vahrenheide/Sahlkamp. Kein Wunder, ist Wilm Janssen doch selbst Musiklehrer und leidenschaftlicher Musiker.

Saskia Döhner 02.07.2016

Erstmals in ihrer Geschichte hat die Integrierte Gesamtschule Vahrenheide/Sahlkamp ein Musical aufgeführt. In "Tuishi Pamoja – eine Freundschaft in der Savanne“ geht es um Vorurteile und Freundschaft.

Saskia Döhner 11.06.2016

Der Bezirksrat fordert die Renovierung und Neuvermietung des ehemaligen Camp-Mädchenhaus in Vahrenheide. In Zeiten der Flüchtlingskrise sollte ein solches Gebäude nicht leer stehen, meinen die Politiker.

23.04.2016
Anzeige