Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Stadt will keine Kita hinter der IGS

Im Camp-Mädchenhaus Stadt will keine Kita hinter der IGS

Das ehemalige Mädchenhaus des Camp-Jugendzentrums wird nicht zu einer Kindertagesstätte umgebaut. Die Stadtverwaltung hat jüngst einen entsprechenden Antrag des Bezirksrats Bothfeld-Vahrenheide zurückgeweisen.

Peter-Strasser-Allee, Hannover 52.41842 9.75489
Peter-Strasser-Allee, Hannover Mehr Infos
Nächster Artikel
Stadt will Sanierung nicht vorziehen

Das Camp-Mädchenhaus steht seit 2012 leer.

Quelle: HAZ

Hannover. Das seit vier Jahren leer stehende Gebäude sollte endlich eine Nachnutzung erhalten - entweder durch Umgestaltung oder Abriss und Neubau.

Wie der Fachbereich Jugend und Familien mitteilt, sei bereits 2014 untersucht worden, ob sich der Standort für eine Kindertagesstätte eignet. Die Antwort der Fachleute lautet: Nein. „Die Entfernung zum Wohngebiet, die Trennung zum Einzugsbereich durch die Stadtbahntrasse und die verkehrstechnisch ungünstige Erreichbarkeit waren damals die Hauptgründe für eine Nichtberücksichtigung und gelten weiterhin“, schreibt die Behörde.

Gebäude steht seit 2012 leer

Das sogenannte Mädchenhaus, in der die Leitung des Jugendzentrums wohnte, befindet sich an der Peter-Strasser-Allee zwischen der IGS Vahrenheide, dem Gewerbegebiet Alter Flughafen und der Kleingartenanlage Jagdstall. Nach Angaben der Stadt besteht das Haus im unteren Bereich aus einem größerem Raum, im oberen Bereich aus zwei Räumen und einem Bad. Seit 2012 steht es leer, ist mittlerweile marode und hat seinen Bestandsschutz verloren. Aus bauordnungsrechtlichen Gründen sind hier derzeit weder Freizeitaktivitäten noch die Unterbringung zum Wohnen erlaubt.

Der Stadtbezirksrat fragt bereits seit zwei Jahren bei der Stadtverwaltung ab, ob das ehemalige Mädchenhaus nicht wieder genutzt werden kann. Die Verwaltung hat bislang jedoch jeden Vorstoß mit Verweis auf den maroden Zustand des Gebäudes zurückgewiesen. Ein eigenes Zukunftskonzept für das Haus hat die Stadt bislang nicht vorgelegt.

Von Christian Link

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Vahrenheide
Ein Streifzug durch Vahrenheide

Kommen Sie mit auf einen Fotostreifzug durch Hannovers Stadtteile - und sehen Sie die Stadt von einer ganz anderen Seite. Heute: Vahrenheide

Vahrenheide in Zahlen



  • Stadtbezirk : Bothfeld-Vahrenheide, 3. Stadtbezirk in Hannover
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 47.534
  • Einwohner je Stadtteil: Bothfeld (20.376 Einwohner), Sahlkamp (13.623 Einwohner), Vahrenheide (9.090 Einwohner), Isernhagen-Süd (2.729 Einwohner) und Lahe (1.716 Einwohner) (Stand 2011).
  • Bevölkerungsdichte : 1.549 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30657, 30659
  • Bezirksbürgermeister : Harry Grunenberg (SPD)
  • Stadtbezirksrat : SPD: 8, CDU: 7, Grüne: 4, FDP: 1, Linke: 1
  • Markantes aus der Geschichte: Der Stadtteil hat seinen Namen von der Vahrenwalder Heide. Hier soll am 18. August 1903 Karl Jatho einen der ersten Motorflüge der Welt vollbracht haben. Einige Jahre später schuf die Reichswehr hier einen Flugplatz, aus dem nach dem Ersten Weltkrieg der Flughafen Hannover-Vahrenwald entstand. Der Flughafen wurde im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt und danach nicht wieder in Betrieb genommen.
Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.