Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Gelbe Säcke locken Ratten an

Vahrenwald Gelbe Säcke locken Ratten an

Die Geschäftsleute rund um den Vahrenwalder Platz sind verärgert, weil sich an den Straßen oft Müllsäcke türmen, die zu früh an die Sammelstellen gelegt werden. An den gelben Säcken machen sich auch Ratten zu schaffen. Die Kaufleute appellieren nun an die Anwohner.

Voriger Artikel
Baulicher Blickfang für die Brachfläche
Nächster Artikel
Jenseits des Rumballerns

Am Vahrenwalder Platz türmen sich regelmäßig zu früh abgestellte Beutel für Altpapier und Plastik auf.

Quelle: Rodriguez

Vahrenwald. An der Vahrenwalder Straße türmen sich nahe der Seydlitzstraße regelmäßig achtlos abgestellte Müllsäcke auf. Bei starken Windböen verteilen sich zerrissene Tüten mit Altpapier und Plastikresten auf der Straße und auf dem Gehweg. Und was noch viel schlimmer ist: „Weil die Anwohner regelmäßig auch Speisereste in den blauen und gelben Säcken entsorgen, werden Ratten angelockt und fressen sich durch die Müllberge“, sagt Miriam Kaiser, die Sprecherin von etwa 20 Geschäftsleuten rund um den Vahrenwalder Platz.

Das Problem ist buchstäblich hausgemacht. Denn die Vorgaben für die Mülltrennung sind eindeutig, die Abholzeiten sind bekannt, es gibt Container in Hinterhöfen und Sammelplätze für Altpapier und Plastik am Straßenrand. Offenbar halten sich dennoch Anwohner nicht an die Regeln der Abfallwirtschaft Region Hannover (Aha). Und das, obwohl Umweltsündern Geldstrafen drohen.

Die Händler, Dienstleister und Gastronomen vor Ort wollen die Zustände nicht mehr länger hinnehmen, denn der Müll vertreibe die Laufkundschaft, klagen die Händler. „Die Leute machen doch schon einen großen Bogen um die aufgetürmten Müllsäcke vor unseren Läden - auch weil sich ja regelmäßig Ratten an den Beuteln zu schaffen machen“, sagt Kaiser. Zuletzt habe sogar eine tote Ratte vor ihrem Laden gelegen. An einer Sammelstelle für Müllsäcke zeigt die Geschäftsfrau ein Sandloch, durch das sich offenbar eine Ratte zu Speiseresten durchgegraben hat. Der Umsatz ihres Geschäfts für Haushaltsgeräte sei lediglich nur wegen des guten Onlinehandels noch nicht eingebrochen. „Die Laufkundschaft bleibt inzwischen weitgehend weg“, sagt sie.

Für die Geschäftsleute ist der Grund für das Problem eindeutig: „Die Leute nehmen ihre Tüten auf dem Weg zur Bahn oder zu den Autos mit und stellen sie am Straßenrand ab, anstatt einen Umweg zu den Tonnen in den Hinterhöfen zu nehmen. Und auf die Abholtage wird sowieso nicht geachtet, Hauptsache, der Müll ist aus dem Haus“, sagt Kaiser. Auch Aha sei machtlos. „Die haben ja sogar schon Müllfahnder geschickt, die im Altpapier die Adressen der Müllsünder ausfindig gemacht haben“, sagt sie. Es seien sogar Geldbußen verhängt worden, doch an der Höhe der Müllberge hat sich nichts geändert.

Mehrere Geschäftsleute hätten auch schon Anwohner auf frischer Tat ertappt und sie auf ihr Verhalten angesprochen. Andere haben laut Kaiser zu früh herausgestellte Müllbeutel wieder zurück zum Haus der jeweiligen Anwohner gebracht. „Alles vergeblich, es hat sich nichts geändert“, sagt die Sprecherin.

Die meisten der Händler wollen trotz ihrer Wut lieber anonym bleiben. Sie fürchten, dass noch mehr Kunden wegbleiben, wenn sie zu vehement protestieren. Dennoch suchen sie nun den Weg an die Öffentlichkeit: Sie rufen die Anwohner eindringlich zu mehr Vernunft und verantwortungsvollerem Verhalten bei der Abfallentsorgung auf. Denn: „Es wird langsam echt eklig, es sieht aus wie auf einer Müllhalde, das Ganze eskaliert. Das ist einfach nur noch geschäftsschädigend“, sagt Kaiser stellvertretend für ihre rund 20 Kollegen.

von Ingo Rodriguez

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Vahrenwald
So schön ist Vahrenwald

So schön ist Hannover: HAZ.de nimmt Sie mit auf einen Fotostreifzug durch Hannover. Heute: Vahrenwald

Vahrenwald in Zahlen
  • Stadtbezirk : Vahrenwald-List, 2. Stadtbezirk in Hannover
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 67.620
  • Einwohner je Stadtteil: Vahrenwald (24.036) und List (43.584)
  • Bevölkerungsdichte : 8.216 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30161, 30163, 30165, 30177, 30655
  • Markantes aus der Geschichte: Das Dorf Vahrenwald wurde 1183 erstmals urkundlich als Vorenwalde bekannt, während Hannover bereits 20 Jahre zuvor 1163 als Honovere erwähnt wurde. Der Dorfname Vahrenwald ist wahrscheinlich aus Vor-dem-Wolde (vor dem Walde) abgeleitet.1891 erfolgte die Eingemeindung nach Hannover.
Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.