Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Unbekannter überfällt Kiosk in Vahrenwald

Zeugen gesucht Unbekannter überfällt Kiosk in Vahrenwald

Ein Unbekannter hat am Mittwochabend einen Kiosk in der Guts-Muths-Straße in Hannover-Vahrenwald ausgeraubt und ist anschließend mit den Einnahmen geflüchtet. Die Polizei bittet um die Mithilfe von Zeugen. 

Voriger Artikel
Theaterprojekt macht fit für die Jobsuche
Nächster Artikel
Neue KiTa im Johannes-Lau-Hof feiert Richtfest

Hannover. Nach bisherigen Erkenntnissen betrat der unmaskierte Täter mit einer über den Kopf gezogenen Kapuze den Kiosk, bedrohte die 20-jährige Angestellte mit einem Messer und verlangte Geld. Nachdem die Mitarbeiterin ihm die Tageseinnahmen ausgehändigt hatte, flüchtete der Räuber zu Fuß mit der Beute.

Die Polizei wurde gegen 18.20 Uhr eingeschaltet und suchte sofort nach dem Täter. Doch die Fahndung blieb zunächst ohne Erfolg. 

Der Mann wird als etwa 35 Jahre alt und ungefähr 1,80 bis 1,85 Meter groß und komplett dunkel gekleidet beschrieben. 

Die Polizei bittet Zeugen, die hierzu Hinweise geben können, sich beim Kriminaldauerdienst Hannover unter der Rufnummer 0511 109-5555 zu melden.

ewo

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Vahrenwald
So schön ist Vahrenwald

So schön ist Hannover: HAZ.de nimmt Sie mit auf einen Fotostreifzug durch Hannover. Heute: Vahrenwald

Vahrenwald in Zahlen
  • Stadtbezirk : Vahrenwald-List, 2. Stadtbezirk in Hannover
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 67.620
  • Einwohner je Stadtteil: Vahrenwald (24.036) und List (43.584)
  • Bevölkerungsdichte : 8.216 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30161, 30163, 30165, 30177, 30655
  • Markantes aus der Geschichte: Das Dorf Vahrenwald wurde 1183 erstmals urkundlich als Vorenwalde bekannt, während Hannover bereits 20 Jahre zuvor 1163 als Honovere erwähnt wurde. Der Dorfname Vahrenwald ist wahrscheinlich aus Vor-dem-Wolde (vor dem Walde) abgeleitet.1891 erfolgte die Eingemeindung nach Hannover.
Region
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.