Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Vinnhorst bekommt zweites Flüchtlingsheim

Vinnhorst Vinnhorst bekommt zweites Flüchtlingsheim

Ungeachtet der zurückgegangenen Zahl von neu ankommenden Flüchtlingen setzt die Stadt den Bau bereits geplanter Unterkünfte fort. Denn noch leben etliche Menschen in Notunterkünften, die nur befristet zur Verfügung stehen wie das ehemalige Oststadtkrankenhaus oder das Maritim gegenüber dem Neuen Rathaus.

Voriger Artikel
Brennnesseln sollen entfernt werden
Nächster Artikel
Satirepartei zieht ein - Rot-Grün hat die Mehrheit

Es wird gebaut, sobald die Genehmigung vorliegt: An der Straße Alt-Vinnhorst entsteht eine zweite Flüchtlingsunterkunft.

Quelle: Irving Villegas

Hannover. In Vinnhorst haben die vorbereitenden Arbeiten für die neue Wohnanlage „Alt-Vinnhorst II“ begonnen. In den vergangenen Wochen haben Fachleute das Gelände auf Munitionsreste überprüft, die Untersuchungen sind jetzt abgeschlossen. Die eigentlichen Bauarbeiten für die Unterkunft starten, sobald die Baugenehmigung vorliegt. Damit rechnet die Verwaltung in Kürze.

Ehrenamtliche Helfer

Für die Bewohner des bestehenden Flüchtlingsheims Alt-Vinnhorst ist seit rund einem Jahr ein engagierter Unterstützerkreis aktiv. Alle zwei Wochen veranstalten die Helfer und die Flüchtlinge ein gemeinsames Essen mit Gästen in der Unterkunft, zu dem alle Teilnehmer etwas beitragen (Anmeldungen unter nk-vinnhorst@gmx.de). Das nächste Treffen ist am 22. November ab 19 Uhr. Der Nachbarschaftskreis freut sich über neue Freiwillige.

Die neue Wohnanlage entsteht in direkter Nachbarschaft zu der bestehenden Flüchtlingsunterkunft in der Straße Alt-Vinnhorst. Aktuell gibt die Stadt die Aufnahmekapazität der Anlage „Alt-Vinnhorst I“ mit rund 115 Plätzen an. In der neuen Anlage sollen nach derzeitigem Stand 130 bis 140 Menschen unterkommen können.
Betreiber der bestehenden Unterkunft ist das Unternehmen European Homecare. Die Firma darf nicht automatisch das Management der zweiten Anlage übernehmen. Für das neue Flüchtlingsheim sucht die Stadtverwaltung per Ausschreibung einen Betreiber, denn beim Start der ersten Unterkunft war noch nicht absehbar, ob und wann die zweite Anlage entsteht. Allerdings bekommt der Vertrag für „Alt-Vinnhorst II“ eine kürzere Laufzeit und endet zeitgleich mit dem Betreibervertrag für „Alt-Vinnhorst I“. Falls die Stadt die beiden Unterkünfte dann weiter benötigt, könnte sie den Standort als Einheit an einen Betreiber vergeben.

Die neue Anlage „Alt-Vinnhorst II“ entsteht in Holz-Modulbauweise. Geplant sind drei dreigeschossige Gebäudekomplexe, die jeweils aus zwei Teilen bestehen. Nach bisherigem Stand geht die Verwaltung davon aus, dass das Flüchtlingswohnheim in der zweiten Jahreshälfte 2017 in Betrieb genommen werden kann.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Vinnhorst
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Vinnhorst in Zahlen
  • Stadtbezirk : Nord, 13. Stadtbezirk in Hannover.
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 30.106
  • Einwohner je Stadtteil: Nordstadt (16.604 Einwohner), Hainholz (6.664 Einwohner), Vinnhorst (6.698 Einwohner) und Brink-Hafen (140 Einwohner)
  • Bevölkerungsdichte : 2.777 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30167, 30165, 30179
  • Markantes aus der Geschichte: Vinnhorst verdankt seine Entstehung zwei Bauernstellen aus dem frühen Mittelalter, die im 12. Jahrhundert als „Hoff to der Vynhorst“ und „Hoff der Dörlinge“ erstmals urkundlich erwähnt wurden. Jahrhunderte hindurch war Vinnhorst eine kleine Landgemeinde bis um 1900 die Firma J. H. Benecke ihren Betrieb hierher verlegte.
Region