Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Waldhausen Flüchtlinge und Helfer packen gemeinsam an
Hannover Aus den Stadtteilen Waldhausen Flüchtlinge und Helfer packen gemeinsam an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 23.08.2016
Freude über die neue Werkstatt: Bezirksbürgermeisterin Antje Kellner (Dritte von rechts) besucht Organisatorin Bettina Wolpensinger (links) und das Team um Flüchtlinge wie Gode Amo (Dritter von links). Quelle: Müller
Anzeige
Hannover

Endlich können Mahmoud Amo und sein Bruder Gode auch bei Regen arbeiten. Bislang mussten die beiden Flüchtlinge und ihre Mitstreiter auf gutes Wetter warten, wenn sie Räder reparieren wollten. Seit Montag aber hat die Fahrrad-AG eine eigene Werkstatt im Flüchtlingsheim an der Grazer Straße 5: In einem Kellerraum des ehemaligen Seniorenzentrums werden gespendete Räder künftig von Flüchtlingen und Ehrenamtlichen gemeinsam wieder fit gemacht, damit Bewohner so Hannover erkunden können.

Radfahren sei ideal, um sich in der Stadt fortzubewegen, sagt Mahmoud Amo, der vor acht Monaten aus Syrien nach Deutschland kam. Er und sein Bruder haben sich mit ihrem handwerklichen Geschick schon jetzt unersetzlich gemacht. Denn gewerkelt wird in der Fahrrad-AG bereits seit gut einem Jahr. Initiatorin des Projekts ist Elke Johanna Kulenkampff vom Nachbarschaftskreis Südstadt/Bult, die im Januar für ihr ehrenamtliches Engagement sogar einen Ehrenpreis vom Bezirksrat erhielt.

Nachfrage ist groß

Einen besonderen Dank sprach Heimleiter Lutz Bagusch dem Integrationsbeirat Döhren-Wülfel aus, der die Werkstatt mit 2000 Euro bezuschusst hat. Das Geld wird für den Einkauf von Ersatzteilen gebraucht, genug Werkzeug ist schon beisammen. Und die Nachfrage ist groß. Um die 40 Abnehmer haben sich schon für die reparierten Räder eingetragen. „Ich kaufe gefühlt fünf Fahrradschlösser pro Woche“, erzählt die ehrenamtliche Organisatorin Bettina Wolpensinger. Den Fahrradbesitzern sei besonders eines ganz wichtig: die Klingel. „Wir wollen nur verkehrstaugliche Fahrräder rausgeben“, betont sie.

"Es findet eine Begegnung statt"

Es ist nicht die erste Fahrradwerkstatt für Flüchtlinge in Hannover. Im früheren Oststadtkrankenhaus und in der Haltenhoffstraße gibt es bereits ähnliche Angebote sowie eine mobile Fahrradwerkstatt vom Evangelischen Flüchtlingsnetzwerk. Neben der Mobilität der Flüchtlinge und dem Deutschlernen hat das gemeinsame Werkeln auch noch einen Effekt: „Es findet eine Begegnung statt“, sagte Heimleiter Bagusch bei der offiziellen Eröffnung der Werkstatt.

Die Werkstatt ist auf Sachspenden angewiesen. Alte Fahrräder oder Fahrradteile können montags von 18 bis 19.30 Uhr und dienstags von 10 bis 11.30 Uhr vorbeigebracht werden. Ein Abholungstermin kann unter (05 11) 92 09 13 10 vereinbart werden.

Von Felix Müller

Waldhausen Vier Parkplätze für 25 Wohnungen - Pläne für Salzburger Straße sorgen für Kritik

Die geplante Grunderneuerung der Salzburger Straße stößt bei den Anwohnern auf viel Kritik. Vor allem, dass es anschließend weniger Parkplätze gibt, löst Unmut aus. Zwischen Arnold- und Innsbrucker Straße ist das besonders drastisch.

30.07.2016

Einen „Riesenerfolg“ nannte die Grünen-Politikerin Eva-Maria Hartmann den neuen Eilenriede-Mountainbike-Parcours in der jüngsten Sitzung des Bezirksrats Döhren-Wülfel. Dennoch komme es dort, wie bei vielen Wald- und Wildsportarten üblich, immer wieder zu Unfällen.

Michael Zgoll 26.06.2016

Aktive Radsportler haben begeistert den zweiten Teil des neuen Parcours im Waldhausener Teil der Eilenriede in Betrieb genommen. Dort gibt es jetzt auch eine sogenannte Dirtline für die Biker.

06.05.2016
Anzeige