Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Humboldtschule bereit für Ganztagsunterricht

Abschluss der Umbauphase Humboldtschule bereit für Ganztagsunterricht

Die Sanierung des Gymnasiums in Linden-Süd ist nach zwei Jahren abgeschlossen, die neue Mensa fertiggestellt. Damit steht dem Ganztagsbetrieb nichts mehr im Wege. Am vergangenen Freitag wurde mit Lehrern, Eltern und Schülern gefeiert.

Voriger Artikel
LKW zieht kontaminierte Schlamm-Spur durch Hannover
Nächster Artikel
Stadt will verwahrlosten Spielplatz neu gestalten

Zur Feier des Eröffnungstages bot die neue Mensa den Gästen ein exklusives Küchenbüffet.

Quelle: Martin Steiner

Linden-Süd. Mit einem großen Schulfest hat die Humboldtschule in Linden-Süd am vergangenen Freitag die abgeschlossene Sanierung und den Schritt zur Ganztagsschule gefeiert. Vormittags gab es ein buntes Programm für Eltern, Schüler und Lehrer, am Nachmittag dann öffnete sich das Gymnasium für alle interessierten Besucher.

Mit dem Abschluss der Arbeiten ist der Weg an der Humboldtschule frei für den Ganztagsunterricht. Im Altbau wurden die vor rund zwei Jahren begonnenen Sanierungsarbeiten am Klassentrakt beendet, die neue Mensa – Voraussetzung für die Ganztagsschule – ist fertiggestellt. Auch Aula und Sporthalle wurden instand gesetzt. Außerdem wurde das Hofgeschoss im Zentralgebäude zum Freizeitbereich umgestaltet.

Eigentlich sollten die Arbeiten bereist Ende 2010 abgeschlossen sein, immerhin zu Beginn des neuen Schuljahrs ist jetzt aber alles komplett. Die Baukosten werden auf insgesamt 3,96 Millionen Euro geschätzt. Das Gymnasium wurde zudem barrierefrei ausgebaut. Damit können behinderte Jugendliche des angeschlossenen Sportinternats den Unterricht des Gymnasiums im kommenden Schuljahr besuchen. Ein Fahrstuhl sowie mehrere Rampen machen acht Klassenräume sowie die Aula, die Musikräume, den Freizeitbereich, die Schulverwaltung und die Schulmensa erreichbar.

Das Gymnasium Humboldtschule ist Kooperationspartner des Olympiastützpunktes Hannover mit einem angeschlossenen Sportinternat. Der Landessportbund erweitert das Internat derzeit, so dass es künftig Platz für etwa 15 behinderte Jugendliche bietet. Diese sollen wie die anderen Internatsschüler den Unterricht der Humboldtschule und der KGS Hemmingen besuchen. Damit die behinderten Jugendliche die Klassenräume sowie die Fachunterrichtsräume problemlos erreichen können, musste das Gymnasium barrierefrei umgebaut werden.

Das Projekt wird aus den Mitteln des Niedersächsischen Behindertengleichstellungsgesetzes sowie von dem Landessportbund Niedersachsen finanziert. Der Fachbereich Gebäudemanagement steuert den Hauptteil der Kosten von 300 000 Euro bei. Die Mittel konnten durch eine Verschiebung der Ausgabenkalkulation des mehrjährigen Sanierungsprogramms locker gemacht werden. Das Gymnasium Humboldtschule wurde im Rahmen des städtischen Sanierungsprogramms von 2008 saniert. Bis Ende 2011 investiert die Stadt insgesamt rund 214 Millionen Euro in die Sanierung von städtischen Kindergärten und Schulen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus West

Das Ihme-Zentrum hat viele Facetten, hinter seiner grauen Kulisse verbergen sich Geschichten aus vergangener Kinderzeit, Heimatliebe und Zukunftsträumen. In unserer multimedialen Reportage nehmen wir Sie mit zu einem interaktiven Besuch vor Ort. So haben Sie das Ihme-Zentrum noch nie gesehen – versprochen. mehr

So schön ist Hannover-Linden
So schön ist Hannover-Limmer
Region Hannover