Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
West Kinderzirkus Giovanni begeistert mit neuem Programm
Hannover Aus den Stadtteilen West Kinderzirkus Giovanni begeistert mit neuem Programm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:17 11.05.2018
Die Premierenvorstellung des Kinderzirkus Giovanni in Wettbergen begeisterte das Publikum. Quelle: Samantha Franson
Wettbergen

Niemand hat sich im Häuschen der sieben Zwerge breit gemacht, Rapunzel will ihr langes Haar nicht herunter lassen und auch der sonst so böse Wolf hat plötzlich keinen Appetit mehr auf Großmütter - was ist da bloß los in der Märchenwelt? Die Antwort darauf gibt der Kinderzirkus Giovanni in seinem neuen, bunten Programm, das in Wettbergen kürzlich mit sechs gut besuchten Shows einen erfolgreichen Auftakt feierte.

„Mesdames et Messieurs, Ladies and Gentlemen, herzlich willkommen in der Welt der Jongleure und Feuerschlucker“, heißt es zu Beginn der rund zweistündigen Aufführung. Das diesjährige Motto lautet „Märchenzeit“, dem Zuschauer begegnen dabei viele bekannte Figuren der Gebrüder Grimm, Hans Christian Andersens oder aus 1001 Nacht. Am Anfang sind diese sich einig, dass sie die alte Hexe nicht mehr mit dabei haben wollen. Die reagiert empfindlich und schwört sich, „alle Märchen ordentlich durcheinander zu bringen.“ 

So wundern sich die tanzfreudigen sieben Geißlein über den plötzlich ganz zahmen Wolf und Hänsel wird, nach einem Jonglageduett mit Schwester Gretel, nicht etwa von einer runzeligen Knusperhexe gekidnappt, sondern von einer lasziv gekleideten jungen Dame in ihrem Lebkuchenhaus in Empfang genommen. Die liebevoll und humorig inszenierte Geschichte beinhaltet zahlreiche artistische Einlagen, teilweise spektakulär bis hinauf unters Zeltdach. Auch Seiltanz und eine Feuershow sind mit dabei, dazu viel Musik und Gesang.

Die Premierenvorstellung des Kinderzirkus Giovanni in Wettbergen begeisterte das Publikum.

Von einer „gelungenen ersten Show“ sprach Chefchoreografin Nina Weger im Anschluss an die Premierenvorführung, die am Freitag im gut gefüllten Zelt auf der Wiese am Wettberger Johanneshof (Hohmannshof 10) stattgefunden hat. Die staunenden Blicke des jungen Publikums, aber auch das häufige „aaah“ und „oooh“ der anwesenden Erwachsenen, darunter viele Eltern der Akteure, gaben ihr ebenso recht wie der immer wiederkehrende kräftige Applaus. 

Die Mischung aus schwungvoller Musik, märchenhaft-bunten Kostümen und Akrobatik schuf eine gelungene Atmosphäre, die auch die 40 Darsteller im Alter von fünf bis 21 Jahren mitnahm. „Sehr zufrieden“ waren Mara Puljic (11) und Anton Ehlers (7), beide in mehreren Rollen zu sehen, mit dem ersten Auftritt. Die Märchenwesen sehen letztlich übrigens gemeinsam ein, dass es ohne einen Bösewicht in ihrer Welt „doch ganz schön langweilig“ sei, sodass auch „Hexe“ Anna Ludwig beim nächsten Mal wieder mit dabei sein darf. Die 14-Jährige fühlte sich durch das Programm „in die eigene Kindheit zurückversetzt.“

Von Himmelfahrt an wird der bereits 1984 als Projekt der Wettberger Kirchengemeinde Johannes der Täufer ins Leben gerufene Kinderzirkus Giovanni in sieben weiteren Shows auf der Wiese am Neuen Rathaus (Ecke Nord/LB) zu sehen sein. Die Karten kosten zehn Euro, für Kinder fünf. Informationen zu Terminen und Vorverkauf gibt es im Internet unter www.kinderzirkus-giovanni.de. 

Von Marius Klingemann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Schulgebäude aus den Siebzigerjahren ist ein Sanierungsfall. Nun sind erneut Reparaturen nötig. Eine andere Lösung würde die Schulleitung begrüßen: Sie wünscht sich schon lange einen Neubau.

10.05.2018

Im März begann die Stadtentwässerung mit Leitungsarbeiten im Straßenuntergrund in Oberricklingen. Kurz darauf drang in einige Häuser Wasser ein. Bauarbeiten und Wassereinbruch lagen zeitlich so dicht beieinander, dass die Hauseigentümer einen Zusammenhang argwöhnen. Die Stadt sieht das anders.

10.05.2018
West Bezirksrat Ahlem-Badenstedt-Davenstedt - AfD-Politiker beklagt Entzug des Rederechts 

Regelmäßig kommt es bei Redebeiträgen des AfD-Bezirksratsmitglied Reinhard Hirche zu Konflikten. Jetzt legt der AfD-Politiker dagegen Beschwerde bei Oberbürgermeister Schostok ein.

04.05.2018