Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
West Schüler erleben Politik mit Europaabgeordnetem 
Hannover Aus den Stadtteilen West Schüler erleben Politik mit Europaabgeordnetem 
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:00 25.03.2018
30 Schüler des Politikleistungskurses der Goetheschule nehmen an dem Planspiel mit dem Europaabgeordneten Bernd Lange teil. Quelle: Fotos: Villegas (2)
Anzeige
Limmer/Herrenhausen

 Journalist, Parlamentarier oder Ratsabgeordneter – Wie die Gesetzgebung in der Europäischen Union funktioniert, haben 30 Elftklässler der Goetheschule im Rahmen der Planspiele am eigenen Leib erfahren. Unter dem Motto „Europa erlebbar machen“ diskutierten die Politikleistungskursler im Gymnasium Limmer, das auch viele Schüler aus dem Norden der Stadt besuchen, über einen Gesetzesvorschlag aus dem Bereich Asyl- und Flüchtlingspolitik. „Das haben die Schüler super gemacht, es war eine angeregte Diskussion“, findet Florian Aue, freier Referent bei Civic, die Träger des Projektes sind. In den Rollen seien schon etliche Positionen aus der Realität vorgegeben gewesen, allerdings entscheideten die Schüler, welche Schwerpunkte sie sich im Bereich Asyl- und Flüchtlingspoltik setzen wollten. „Durch das Planspiel kann man ein so schwieriges Thema spielerisch erlernt werden“, erzählt Politiklehrer Falk Freyberg. Die Goetheschule hatte sich für eins der 70 Planspiele bei civic angemeldet.

Als Highlight des eintägigen Seminares beantwortete der Europaabgeordnete Bernd Lange Fragen der Anwesenden. Der 62-Jährige sitzt seit 9 Jahren im Europäischen Parlament und ist seit drei Jahren Vorsitzender im Handelsausschuss. „Ich finde Planspiele gar nicht so einfach, die Rolle des anderen wahrzunehmen“, sagt der Abgeordnete des Europäischen Parlaments zu Beginn. „Es ist eine gute Übung, um in den Dialog zu kommen.“ 

Aktuelle Themen bewegen die Schüler

Die Leistungskursschüler löchterten Lange nicht nur mit Themen aus seinem Fachgebiet Industrie-, Energie und Handelspolitik. Ob die Problematik der Essener Tafel, die Strafzolle Trumps oder der Rechtsruck in den EU-Staaten: Die Elftklässler bewegte aktuelle und interessante Themen, auf die Lange aber immer eine Antwort fand. „Ich finde es sehr wichtig mit jungen Menschen zu diskutieren“, so der Abgeordnete. „Sowas mache ich immer, wenn es geht.“ 

Auch die Schüler waren sehr begeistert von dem Projekt. „Es ist besser organisiert, als andere Veranstaltungen und war eine sehr gute Möglichkeit, um Fragen zu stellen“, verrät Nikita Chlebzewitsch. Seine Klassenkameradin Tamara Herfort sah das ähnlich: „Die Veranstaltung war richtig gut und sehr interessant es mal aus einer anderen Perspektive als im Unterricht zu sehen.“

Von Laura Ebeling

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit Jahren warten Ahlemer auf einen Rewe-Neubau an der Heisterbergallee. Inzwischen geht der  Einzelhandelskonzern davon aus, im Frühjahr 2019 den Neubau mit 1.900 Quadratmetern zu eröffnen.

16.03.2018

„Polizei und Gesellschaft“: Unter diesem Motto zeichneten Neunt-, Nehnt- und Zwölftklässler der Leonore-Goldschmidt-Schule ihre Erwartungen und Haltungen gegenüber der Polizei auf Papier. Das Kunstprojekt stellten die Schüler und Polizeibeamten nun vor. 

14.03.2018

Die Straße in der Rehre in Wettbergen soll umgebaut werden. Anlieger kritisieren das städtische Vorhaben in Wettbergen und Oberricklingen scharf, weil sie hohe Baukosten und viel Durchfahrtsverkehr nach dem Umbau fürchten. 

14.03.2018
Anzeige