Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
West Protest gegen Baumfällung: Bürger wollen sich anketten
Hannover Aus den Stadtteilen West Protest gegen Baumfällung: Bürger wollen sich anketten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:22 29.09.2010
Von Conrad von Meding
An der Spinnereistraße hängt ein Transparent gegen die geplante Abholzung der Bäume am Ihme-Ufer in der Calenberger Neustadt. Quelle: Martin Steiner

Am Freitag wollen sich die Mitglieder der „Bürgerinitiative gegen das Calenberger Loch“ testweise an Bäume anketten – als Vorbereitung zum Protest gegen die bevorstehenden Fällungen am Ihme-Ufer der Glocksee. Dort soll für einen verbesserten Hochwasserschutz das Erdreich um bis zu vier Meter tief abgegraben werden. Hunderte Bäume und Büsche müssen fallen. Sowohl bei Anliegern als auch bei Naturschützern löst das heftigen Protest aus. Jeden Freitag treffen sich dort jetzt am Spätnachmittag Mitglieder der Bürgerinitiative und besprechen das weitere Vorgehen. Nun sollen auch andere Protestformen ausprobiert werden.

„Wir können nicht begreifen, warum mitten in der größten Stadt Niedersachsens eine Schnellstraße für das Wasser gebaut werden soll“, sagt Cordula Lüdtke-Eichhorn. Die Anwohnerin hatte 2009 die Protestinitiative gegründet, der sich inzwischen Dutzende Mitstreiter angeschlossen haben. Mit dabei sind Naturfreunde und Spaziergänger, die die Ruhe des Flussufers an der Glocksee genießen. Die Aktivisten fürchten, dass bereits in den nächsten Tagen mit den Baumfällungen begonnen wird. Bei der Stadt aber winkt Sprecher Dennis Dix ab: „Es gibt noch keinen Termin dafür.“

Die sogenannte Hochwasserschutzabgrabung darf ohnehin noch nicht beginnen. Der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) betreibt derzeit das zeitaufwendige Planfeststellungsverfahren für die Verbreiterung der Ihme, die ihre Nadelöhrfunktion auf Höhe des Ihme-Zentrums verlieren soll. Etliche Anregungen und Bedenken sind in dem Verfahren vorgebracht worden, derzeit liegt der gesamte Papierstapel in der Stadtverwaltung, die jetzt zu der Kritik Stellung nehmen muss.

Bereits begonnen wurde aber mit den Vorbereitungen für die Sanierung der unterirdischen Altlasten vom ehemaligen Gaswerk an der Glocksee. Derzeit laufen Bodenlüftungen, in Kürze werden dort die Schadstoffe im Boden ausgekoffert. Auch dafür müssen Bäume gefällt werden. Die Initiative will darauf vorbereitet sein – und übt schon einmal den Widerstand.
Das sogenannte Baumschutztreffen beginnt immer freitags um 17.30 Uhr auf der Wiese unterhalb der Leinertbrücke an der Spinnereistraße.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein 40-jähriger Audi-Fahrer hat sich am Montagnachmittag mit der Polizei eine Verfolgungsfahrt durch Linden-Nord geliefert. Die Beamten hatten zuvor festgestellt, dass der Pkw und die Kennzeichen als gestohlen gemeldet worden waren.

28.09.2010

Die Stiftung Niedersachsen Metall fördert Wahlpflichtkurse der Johannes-Kepler-Schule in Ricklingen mit 3000 Euro. Die Realschule will mit Geld ihr Technikprofil stützen und neue Roboterteile für den Unterricht anschaffen.

24.04.2014

Anstelle von Hochbahnsteigen: Die Buslinie 120 soll nach dem Willen der SPD zukünftig über die Limmerstraße fahren - die Niedrigflurbusse könnten die Situation für Behinderte und Eltern mit Kinderwagen in diesem Bereich verbessern. Die Grünen lehnen das Vorhaben jedoch aus Kostengründen ab.

Bernd Haase 27.09.2010