Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
West Reden halten als Hobby: Das sind die Hannover Speakers
Hannover Aus den Stadtteilen West Reden halten als Hobby: Das sind die Hannover Speakers
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:15 10.02.2019
Spricht gern vor Publikum: Daniel Pflieger, Vorstandsmitglied der Hannover Speakers. Quelle: Samantha Franson
Linden-Mitte

Viele Menschen behaupten, ihr Hobby zum Beruf gemacht zu haben. Bei Daniel Pflieger lief es andersherum. Als er vor etwa fünf Jahren mal beruflich eine Rede halten musste, entdeckte er eine neue Leidenschaft. Heute ist der 35-Jährige Vorstandsmitglied bei den Hannover Speakers, einem Rhetorik-Club. Dort übt er das Sprechen vor Publikum jede Woche mit rund 50 anderen Hobbyrednern.

Ableger von Toastmasters International

Der hannoversche Club ist ein Ableger des Verbandes Toastmasters International, zu dem weltweit rund 16.400 und allein in Deutschland gut 100 Clubs gehören. In Hannover ist die Gruppe einmalig, ein weiterer Rhetorik-Club in der Südstadt ist an ein Unternehmen angegliedert und steht nur Mitgliedern offen.

Spontane Reden vor Publikum halten: Ihr ungewöhnliches Hobby zelebrieren die Mitglieder des Rhetorik-Clubs Hannover Speakers seit Kurzem im GIG am Lindener Marktplatz.

„Der Ablauf ist an jedem Abend gleich“, sagt Pflieger. Seit Jahresbeginn treffen sich die Hannover Speakers jeden Montag im GIG am Lindener Marktplatz. Zu einem Treffen gehören zum Beispiel der Witz des Abends und das Wort des Abends, das jeder in seine Rede einbauen muss. An diesem Abend lautet es „Moia“. Neben vorbereiteten, fünf bis zehn Minuten langen Reden gibt es auch spontane Auftritte. An diesem Abend hat Pflieger diese sogenannten Stegreifreden organisiert. Er hält den mutigen Clubmitgliedern einen Stapel Citycards hin, also Gratispostkarten, die in Bars und Kneipen meist in der Nähe der Toilette ausliegen. Eine zieht eine Karte mit dem Wort Umweg, wobei Um durchgestrichen ist. Spontan erzählt sie von den Umwegen, die sie genommen hat, als sie an einem Freitagabend die passende Bar suchte. Ein anderer zieht die Werbe-Karte für „Falco – Das Musical“ und hält einen Kurzvortrag über verstorbene Musiker und, wie sie in ihren Werken weiterleben.

Ausbildungsmaterial für Mitglieder

Die Themen sind bunt gemischt, mal geht es um Vegetarismus, mal um den Fuß als vernachlässigtes Körperteil. Doch eigentlich ist der Inhalt ganz egal, denn im Vordergrund die Technik. Jedes Mitglied erhält Materialien und folgt einem Ausbildungsprogramm, um die eigenen Führungskompetenzen auszubauen. Nach einer Rede geben die anderen Feedback. Auch ist immer jemand zuständig, die Füllwörter zu zählen. „Bei meiner ersten Rede habe ich 35 Füllwörter benutzt“, sagt Pflieger. Heute würden ihn schon zwei stören.

Das mag sich streng anhören, doch bei den Hannover Speakers bekommt jeder einen warmen Applaus und konstruktive Rückmeldungen. „Es macht Spaß, und die Community ist uns wichtig“, sagt Pflieger. Das zeichne den hannoverschen Club auch aus. „Wir gehen auch mal zusammen tanzen.“ Der Rhetorik-Club ist auch kein elitärer Altherrenverein. Unter den Mitgliedern gibt es ähnlich viele Frauen wie Männer, Unternehmer, Arbeitssuchende und Doktorandinnen, im Alter von 20 bis 55 Jahren.

„Ich bin ruhiger geworden“

Seit 13 Jahren dabei und damit dienstälteste ist Michael Gottwald. Als Einzelhandelskauffrau brauchte sie das Sprechtraining zwar nicht für die Arbeit. „Aber ich wollte einfach meine Redeangst bekämpfen“, sagt die 46-Jährige. Wie bei Pflieger ist der Club zu einem richtigen Hobby für sie geworden. „Ich bin dadurch ruhiger geworden, rede strukturierter und schaue die Leute beim Reden an“, sagt sie stolz. Dafür fährt Gottwald gerne jeden Montag von Barsinghausen nach Hannover.

Bis vor Kurzem haben sich die Hannover Speakers noch im Freizeitheim Vahrenwald getroffen, doch irgendwann wurde der Raum zu klein. Rund zwei Drittel der 60 Mitglieder kommen jede Woche, dazu auch immer wieder neue Gäste. Seit Januar trifft sich der Club daher immer montags um 19 Uhr im GIG. Gäste können an drei Treffen kostenlos teilnehmen. Eine Mitgliedschaft kostet 12,50 Euro im Monat. Weitere Infos gibt es unter hannover-speakers.de.

Von Johanna Stein

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Leonore-Goldschmidt-Schule trägt seit Montag die Auszeichnung Fairtrade-School. Sie ist die mittlerweile siebte Schule, die mit Unterstützung des Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüros der Stadt Hannover diese Anerkennung erhielt.

07.02.2019

Der Bezirksrat Linden-Limmer fordert die Verwaltung auf, die Conti-Altgebäude in der Wasserstadt zu untersuchen. So soll geklärt werden, ob diese erhalten werden können.

03.02.2019

Die Verwaltung stellt nach Beschwerden Poller wegen Falschparkens vor der Ihmeschule auf. Doch nach Ansicht eines Lehrers ist das Problem damit nicht gelöst.

25.01.2019