Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
West Trimmplatz für Senioren
Hannover Aus den Stadtteilen West Trimmplatz für Senioren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:27 22.07.2011
Mit gutem Beispiel voran: Bezirksbürgermeister Wilfried Gunkel und SPD-Ratsfrau Brigitte Schlienkamp testen die neuen Fitnessgeräte an der Fössewiese. Quelle: Llink
Anzeige
Davenstedt

Der neue Seniorenspielplatz in Davenstedt zwischen Fösse und Davenstadter Markt ist offiziell eröffnet. Im kleinen Kreis gab Bezirksbürgermeister Wilfried Gunkel (SPD) die beiden neuen Fitnessgeräte frei, die den Kern des neuen Bewegungsparcours auf der Fössewiese bilden sollen. Das Angebot richtet sich vor allem an Senioren, kann aber von Menschen aller Altersstufen genutzt werden.

„Wer nicht mindestens dreimal pro Woche Sport treibt, hat ein ziemlich beschwerliches Leben im Alter vor sich“, sagte Gunkel bei der Eröffnung. Er warnte besonders vor Knie- und Rückenschäden, die durch zu wenig Bewegung auftreten können. „Es ist furchtbar, wenn man sieht, wie viele Menschen im Stadtbezirk auf einen Rollator angewiesen sind“, sagte er. Die beiden Trainingsstationen sollen nun helfen, dieser Entwicklung entgegenzusteuern. Es seien zwar nur zwei Geräte, dafür sei an ihnen eine schier unerschöpfliche Reihe von Übungen möglich, erläuterte der Bezirksbürgermeister. Gemeinsam mit SPD-Rats- und Bezirksratsfrau Brigitte Schlienkamp demonstrierte Gunkel einige davon.

„Erst habe ich gedacht, zwei Geräte sind ein bisschen wenig, aber man kann eine ganze Menge damit machen“, kommentierte Schlienkamp ihre erste Trainingseinheit. Die Übungen seien außerdem sehr einfach. Über die richtige Benutzung der beiden Stationen klärt eine Informationstafel mit Piktogrammen an Ort und Stelle auf.

Schlienkamp lobte auch die Lage der Trainingsgeräte direkt neben dem Kinderspielplatz: „Wenn ich mit meinem Enkelkind auf den Spielplatz gehe, kann ich hier gleich ein paar Übungen machen“, sagte sie. Der Standort gefällt auch Albrecht Backe aus Davenstedt: „Wenn man hier vorbeigeht, kann man ganz nebenbei ein wenig trainieren.“

Die Kosten für die zwei Trainingsstationen liegen inklusive des Aufbaus bei rund 27 000 Euro, wie Gesina Schindler vom städtischen Fachbereich Umwelt und Stadtgrün erläuterte. Davon kommen 22 800 Euro aus dem Sonderprogramm zur ökologischen Aufwertung von Spielplätzen und Schulhöfen. „Damit ein vernünftiges Projekt zustande kommt, haben wir aus den Haushaltsmitteln unseres Fachbereichs aber noch Geld hinzugegeben“, sagte Schindler.

Mit den Ausgaben für die Fitnesswiese sind die für den Stadtbezirk Ahlem-Badenstedt-Davenstedt zur Verfügung stehenden Mittel zur Spielplatzgestaltung erst einmal verbraucht. In den kommenden Jahren werde der Bezirk innerhalb des Sonderprogramms aber wieder bedacht werden. Wenn es nach dem Bezirksbürgermeister geht, könnten diese Mittel dann in eine Erweiterung des Seniorenspielplatzes investiert werden. „Ich bin guter Hoffnung, dass der Bezirksrat in den nächsten Jahren noch das ein oder andere Gerät hinzustellt“, sagte Bezirksbürgermeister Gunkel mit Blick auf die Zukunft.

Christian Link

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
West Nach 65 Jahren ist Schluss - Woolworth-Filiale in Linden geschlossen

Die Warenhauskette Woolworth hat ihre Filiale am Schwarzen Bären nach über 65 Jahren geschlossen. Der Nachfolger steht schon in den Startlöchern: Im Oktober will der Handelskonzern Rewe dort eine Filiale eröffnen. Derzeit wird der komplette Markt umgebaut.

22.07.2011
West Blick auf eine lange Vereinsgeschichte - 125 Jahre Rudergemeinschaft Angaria

Als sich die heutige Rudergemeinschaft Angaria aus der Calenberger Neustadt im Jahre 1886 gründete, waren ihre Mitglieder noch nicht im Ruderboot, sondern mit einem „Veloziped“ unterwegs. So nannte man früher das Fahrrad, als es zwischen Pferdewagen und Droschken noch eine Besonderheit darstellte.

22.07.2011
West Bürgerverein fordert Schutzstreifen - Keine Sicherheit für Radfahrer

Manchmal sei ihr auf der Badenstedter Straße mulmig zumute, sagt Elisabeth Ritter. Vor allem dann, wenn sie mit ihrem Rad zwischen parkenden und fahrenden Autos sowie der Straßenbahn unterwegs ist. Die Einkaufsmeile im Herzen Badenstedts bietet Radfahrern kaum Schutz.

22.07.2011
Anzeige