Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Grundschule feiert sonniges Geburtstagsfest

Wettbergen Grundschule feiert sonniges Geburtstagsfest

Die Grundschule Wettbergen feiert ihr 50 Jahre altes Gebäude. Vor 20 Jahren war sie Niedersachsens größte Grundschule, jetzt gehört sie zu den Standorten in Hannover, die stetig wachsen.

Voriger Artikel
72-Jähriger Radfahrer schwer verletzt
Nächster Artikel
Keine rot-grüne Mehrheit im Westen

Die Grundschule Wettbergen feiert ihr 50 Jahre altes Gebäude.

Quelle: Katrin Kutter

Hannover. Fünf erste Klassen gab es im ersten Jahrgang. Eigentlich sollten Grundschulen nicht mehr als vier Klassen pro Jahrgang haben.

In der vergangenen Woche haben die 349 Schüler, Rektorin Dorothea Kling, die rund 20 Lehrer und ebenso viele pädagogische Mitarbeiter und andere Beschäftigte zusammen mit Eltern, Geschwistern und vielen Gästen das 50-jährige Bestehen des Schulgebäudes In der Rehre gefeiert. Lebten 1965 rund 1900 Einwohner in der Gemeinde, sind es jetzt rund 13 000.

Sonniges Geburtstagsfest

Beim rundum sonnigen Geburtstagsfest sind die Eltern voll des Lobes. „Wir werden richtig gut miteingebunden“, sagt Jasmin Patzscke, Mutter einer Erstklässlerin. Außerdem lobt sie die Ganztagsbetreuung. Seit 2011 ist die Schule offene Ganztagsschule, bietet bei Bedarf Betreuung von 7 Uhr morgens bis 17 Uhr am späten Nachmittag. Kooperationspartner ist die Caritas. Patzschkes sechsjährige Tochter Cara sagt jedenfalls, dass sie sich an der neuen Schule richtig wohlfühle. Auch Katja Scholz, deren Sohn die zweite Klasse besucht, hebt den familiären Charakter der Schule und das gute Klassenklima hervor. Michal, ebenfalls Zweitklässler, sagt, die Schule sei toll, besonders der Sportunterricht. Sein älterer Bruder Bartek sagt nicht viel, aber kurz vorher auf der Bühne hat er bei der Tanzaufführung gern mitgemacht, wenn auch lieber weiter hinten und nicht in der ersten Reihe.

1966 seien damals acht Klassen in das damals neue Schulgebäude gezogen, sagt Rektorin Kling. Schon vier Jahre später hatte sich die Zahl der Schüler verdoppelt. Und so ging es weiter - bis 1994/1995, als es 657 Schüler an der Grundschule Wettbergen gab.

Der Zeit ein bisschen voraus

Sport und neue pädagogische Methoden seien immer die Schwerpunkte gewesen, sagte die Schulleiterin. In Wettbergen wurde die Eingangsstufe, die enge Zusammenarbeit von Vorschülern und Erstklässlern, erprobt, lange bevor es das „Brückenjahr“ gab, das den Übergang vom Kindergarten in die Schule erleichtern soll. Im Schulkindergarten können Sechsjährige, die schulpflichtig, aber noch nicht schulfähig sind, sich noch ein Jahr lang auf die Einschulung vorbereiten. In Wettbergen gab es eine enge Kooperation mit der Ronnenberger Selma-Lagerlöf-Schule, eine Förderschule für geistig Behinderte - Jahre bevor Inklusion Schulgesetz wurde.

„Bildung für alle“ ist das Motto der Grundschule. Nach Fragequiz und Fledermaustanz gibt es auf dem Schulhof Stelzenlauf, Seifenblasenpusten sowie viele Bastel- und Sportaktionen und viel zu essen und zu trinken.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wettbergen
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Wettbergen in Zahlen
  • Stadtbezirk : Ricklingen, 6. Stadtbezirk in Hannover
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 43.422
  • Einwohner je Stadtteil: Bornum (1.363) Mühlenberg (6.582), Oberricklingen (10.327), Ricklingen (12.685) und Wettbergen (12.465)
  • Bevölkerungsdichte : 2.948 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30453, 30457, 30459
  • Markantes aus der Geschichte : Erstmals wurde Wettbergen 1055 erwähnt. Der Name stammt vom altsächsischen Wort Hvat (= scharf) und bedeutet soviel wie Ortschaft am steilen Hang. Der Ort wurde am 1. März 1974 im Zuge der niedersächsischen Kommunalreform nach Hannover eingemeindet.
Region