Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Neue Dorfchronik ist jetzt erhältlich

Aktualisierte Fassung Neue Dorfchronik ist jetzt erhältlich

Die Chronik des ehemaligen Dorfes Wettbergen im Calenberger Land ist jetzt als überarbeitete und ergänzte Neuausgabe wieder erhältlich. Fehler und Missdeutungen der alten Ausgabe wurden korrigiert.

Voriger Artikel
Trio überfällt Post-Shop in Wettbergen
Nächster Artikel
72-Jähriger Radfahrer schwer verletzt

Die Chronik des ehemaligen Dorfes Wettbergen im Calenberger Land ist jetzt als überarbeitete und ergänzte Neuausgabe wieder erhältlich.

Quelle: privat

Die Chronik

Peter Seifried : Wetberga / Wettbergen - Kleine Chronik des Dorfes 1055 bis 1857, 120 Seiten, 14,99 Euro. ISBN: 978-3-7412- 4970-9. Auch als E-Book erhältlich.

Peter Seifried, Historiker und Autor der Erstausgabe von 1984, hat „Wetberga/Wettbergen - Kleine Chronik des Dorfes 1055 bis 1857“ komplett überarbeitet. Dabei konnte er Fehler und Missdeutungen der alten Ausgabe korrigieren und neue Quellen einarbeiten. Es entsteht das lebendige Bild eines Dorfes am Stadtrand - mit seinem hochmittelalterlichen Adelsgeschlecht der Ritter von Wettbergen, mit seiner bäuerlichen Bevölkerung auf Meierhöfen und Kötnerstellen und mit den späteren Besitzern des „Edelhofs“, von denen einige in der Gruft der den Ort bestimmenden Johannes-der-Täufer-Kirche bestattet sind.

Von Johanna Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wettbergen
Hannover – vom Heißluftballon aus gesehen

Alles auf einen Blick: Der Maschsee, die drei warmen Brüder, das Ihme-Zentrum und das Anzeiger-Hochhaus - auf den Bildern von Steffen Goldenstein sehen die großen Bauwerke der Stadt ganz klein aus.

Wettbergen in Zahlen
  • Stadtbezirk : Ricklingen, 6. Stadtbezirk in Hannover
  • Einwohner: im Stadtbezirk ca. 43.422
  • Einwohner je Stadtteil: Bornum (1.363) Mühlenberg (6.582), Oberricklingen (10.327), Ricklingen (12.685) und Wettbergen (12.465)
  • Bevölkerungsdichte : 2.948 Einwohner/km² im Bezirk
  • Postleitzahlen : 30453, 30457, 30459
  • Markantes aus der Geschichte : Erstmals wurde Wettbergen 1055 erwähnt. Der Name stammt vom altsächsischen Wort Hvat (= scharf) und bedeutet soviel wie Ortschaft am steilen Hang. Der Ort wurde am 1. März 1974 im Zuge der niedersächsischen Kommunalreform nach Hannover eingemeindet.
Region