Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wülferode Mit Nadel, Faden und guter Gesellschaft
Hannover Aus den Stadtteilen Wülferode Mit Nadel, Faden und guter Gesellschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 19.03.2016
In der Alten Schule von Wülferode treffen sich regelmäßig junge Mütter, um gemeinsam neue Kleidung für ihre Kinder zu nähen. Quelle: Christian Link
Anzeige
Hannover

„Früher habe ich viel in der MHH operiert“, sagt Andrea Meyer. Inzwischen hat die niedergelassene Augenärztin aus Kleefeld das chirurgische Nahtmaterial gegen eine Nähmaschine eingetauscht. „Das technische Arbeiten macht mir ganz viel Spaß“, sagt sie. Seit 2015 gehört Meyer der Nähgruppe der Bürgergemeinschaft Wülferode an. Die Leidenschaft für das kreative Arbeiten mit Stoff entdeckte Meyer über ihre Freundin Jana Exner, die den Nähkurs leitet. „Nachdem ich gesehen habe, was Jana so Schönes macht, habe ich mir zum Geburtstag eine Nähmaschine gewünscht“, erzählt sie. „Alle haben zunächst gelacht, aber ich bin ganz glücklich“.

Bei den gemeinsamen Nähtreffen in Wülferode bringt jede der Damen ihre eigene Nähmaschine sowie haufenweise Zubehör mit. „Wir sind im November 2014 mit sechs Teilnehmerinnen gestartet“, berichtet Kursleiterin Exner. „Wir waren alle Anfänger, aber mittlerweile nähe wir Jacken und Hosen.“ Inzwischen hat sich die Gruppe mehr als verdoppelt und ist zu einer verschworenen Gemeinschaft geworden. Über WhatsApp bleiben die Damen regelmäßig in Kontakt, damit sie sich gegenseitig über ihre Fortschritte berichten und sich helfen können. „Ich schreite nur manchmal ein, wenn ich merke, dass bei einem Stück das Nähen in eine falsche Richtung geht“, sagt Exner.

Die Teilnehmerinnen stellen ausschließlich Kinderkleidung her. Mittlerweile hat jede der Näherinnen mindestes einen Sohn oder eine Tochter, die mit neuen Kleidungsstücken bedacht werden. „Wir haben auch eine Zwillingsmama, die näht immer doppelt“, erzählt Exner. Neben den eigenen Kindern beschenken die Damen auch den Nachwuchs von Freunden und Verwandten. „Demnächst wollen wir aber auch mal etwas für uns selbst nähen“, sagt Exner.

Der jüngste Nachwuchs ist der kleine Henri, für den Mama Jana Schomburg aktuell einen Kapuzenpullover anfertigt. „Zu Hause ist es schwierig, Zeit zum Nähen zu finden“, sagt sie. Deswegen sei ein fester Termin außer Haus besser, um voranzukommen. Dafür nimmt Schomburg, die in Wülferode aufgewachsen ist, aber mittlerweile in Pattensen lebt, auch eine lange Anfahrt in Kauf. „Hier traue ich mich an Nähstücke heran, die ich zu Hause nicht machen würde“, sagt sie, „außerdem ist es einfach nett, miteinander zu quatschen“.

Von Christian Link

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Bemerode Ortsverein Kirchrode-Bemerode-Wülferode - SPD schickt neue Politikerin ins Rennen

Der SPD-Ortsverein Kirchrode-Bemerode-Wülferode hat überraschend die bisher weitgehend unbekannte Hülya Iri auf Platz 1 seiner Liste für die Kommunalwahl gewählt. Die Genossen verwiesen Michael Klie auf Platz 2.

Andreas Schinkel 20.02.2016

Am Kronsberg formiert sich eine Protestbewegung gegen die geplante Massenunterkunft für Flüchtlinge. Auslöser sind die Pläne der Stadtverwaltung, schrittweise bis zu 900 Asylbewerber in zwei ehemaligen Bürogebäuden des Computerkonzerns IBM unterzubringen. Die Unterkunft an der Laatzener Straße wäre der fünfte Standort am Kronsberg.

14.01.2016

Hinter der Autorin K. Baur verbirgt sich eine Wülferoderin, die jetzt ihren ersten Fantasyroman "Mysterious Dreams" veröffentlicht hat. Er handelt vom zehnjährigen Benny und seinen Freunden, die auf dem Rummelplatz in eine Traumwelt geraten.

20.11.2015
Anzeige