Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Feuerwehr feiert mit Dirndl und Lederhose

Langreder Feuerwehr feiert mit Dirndl und Lederhose

Auf zünftig-bayerische Art hat die Freiwillige Feuerwehr Langreder ihr 95-jähriges Bestehen gefeiert – und zum ersten Mal ein Oktoberfest unter dem Motto „Alpenglühen“ ausgerichtet. Mehr als 130 Besucher amüsierten sich im Festzelt vor dem Feuerwehrhaus.

Voriger Artikel
29-Jährige bei Unfall schwer verletzt
Nächster Artikel
Gastronomie auf Rittergütern?

Zünftig in Dirndl und Krachledernen feiern die Feuerwehrleute beim Alpenglühen das 95-jährige Bestehen ihrer Ortsfeuerwehr.

Quelle: Frank Hermann

Langreder. Nach Angaben von Ortsbrandmeister Kai Krömer habe die Ortsfeuerwehr ganz bewusst auf ein konventionelles Festwochenende mit Kommers und geladenen Gästen verzichtet. „Wir wollten etwas Neues ausprobieren. Offenbar mit Erfolg, denn schon nach kurzer Zeit waren alle Plätze im Zelt ausverkauft. Auch aus benachbarten Ortschaften sind viele Besucher hierher gekommen, um gemeinsam mit uns zu feiern“, erläuterte Krömer. Passend zum „Alpenglühen“-Motto trugen die meisten Gäste ein Dirndl oder eine krachlederne Hose im Bayern-Stil. In einem Spaßwettbewerb suchte die Feuerwehr sogar den schönsten Oktoberfest-Dress. Für die Sieger gab es Gutscheine von der Deister-Alm. Auf der Speisekarte standen bayerische Spezialitäten wie Haxe und Leberkäs’ mit Kraut sowie Oktoberfestbier. „Eine gelungene Sache, unsere 95-Jahr-Feier auf diese Weise ihn Festlaune zu genießen“, betonte Sascha Arlt vom Organisationsteam.
Die Freiwillige Feuerwehr Langreder wurde am 17. Juli 1920 von
37 Einwohnern der damaligen Gemeinde Langreder gegründet. Am selben Tag schlossen sich auch die Feuerwehrmusiker zum Musikzug zusammen. 95 Jahre später gehören der Ortsfeuerwehr mehr als 300 Mitglieder an. Seit einigen Wochen gibt es in Langreder auch die Kinderfeuerwehr Fire-Kids für sechs- bis zehnjährige Jungen und Mädchen.

Von Frank Hermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6snqo7zf9t31iw3exj21
Musik verbindet Flüchtlinge und Einheimische

Fotostrecke Barsinghausen: Musik verbindet Flüchtlinge und Einheimische

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de