Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Schlagstock-Attacke überschattet Osterfeuer

Hohenbostel Schlagstock-Attacke überschattet Osterfeuer

Am Rande des Osterfeuers in Hohenbostel ist ein Streit eskaliert. Ein 20-jähriger Mann aus Bad Nenndorf attackierte einen 18-jährigen Barsinghäuser mit einem Schlagstock und fügte ihm eine blutende Platzwunde am Hinterkopf zu. Im Verlauf der Auseinandersetzung wurde auch eine Polizistin verletzt.

Voriger Artikel
14 Osterfeuer lodern - und spenden Wärme
Nächster Artikel
Lkw reißt Schranke an Bahnübergang ab

Die Polizei musste am Wochenende gleich bei zwei Streitigkeiten während Osterfeuern eingreifen.

Quelle: Friso Gentsch

Hohenbostel. Gegen 20 Uhr war der stark alkoholisierte Täter am Sonnabend zunächst verbal mit seinem späteren Opfer aneinander geraten. Dann zog er nach Polizeiangaben einen sogenannten Teleskop-Schlagstock und schlug dem Barsinghäuser damit auf den Hinterkopf. Der 18-Jährige erlitt eine blutende Platzwunde, die durch die Besatzung eines Rettungswagens versorgt werden musste.

Als die Polizei versuchte, den Bad Nenndorfer vorläufig zu verhaften, eskalierte die Situation vollends. Ein 19-jähriger Mann aus Haste - offenbar ein Freund des Täters - versuchte, die Beamten von der Festnahme abzuhalten. Er schubste die beiden eingesetzten Polizistinnen mehrfach zur Seite. Als der 19-Jährige daraufhin von den Beamtinnen des Kommissariats Barsinghausen zu Boden gebracht werden sollte, wurde eine 23-jährige Polizistin am linken Arm verletzt.

Bei dem 20-jährigen Bad Nenndorfer und seinem Freund wurden anschließend zwei Teleskop-Schlagstücke gefunden und sichergestellt. Die Männer wurden auf die Polizeiwache nach Barsinghausen gebracht, wo ihnen eine Blutprobe entnommen wurde. Gegen die Täter wurden Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Verstöße gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Auch beim Osterfeuer in Bantorf kam es in der Nacht zum Montag zu einer Auseinandersetzung. Dabei wurde ein 23-jähriger Barsinghäuser nach einem zunächst verbal geführten Streit von einem bislang noch unbekannten Mann dreimal mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Das Opfer wurde aufgrund seiner Verletzungen mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, der Täter flüchtete vom Tatort.

Die Polizei bittet Zeugen des Vorfalls, sich unter der Telefonnummer (05105) 5230 zu melden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten

Ungezählte ehrenamtliche Helfer unterstützen die diakonischen Einrichtungen. Ihre Arbeit soll während der "Woche der Diakonie" besonders gewürdigt und vorgestellt werden. mehr

doc6x6255ss4gm9udgdl0x
Tourismus: Ausschuss vertagt Entscheidung erneut

Fotostrecke Barsinghausen: Tourismus: Ausschuss vertagt Entscheidung erneut

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Lisa Malecha:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: lisa.malecha@haz.de