Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Auch Barsinghäuser Kernstadt wird zum Nadelöhr

Bantorf/ Barsinghausen Auch Barsinghäuser Kernstadt wird zum Nadelöhr

Während der fünftägigen Vollsperrung der Bundesstraße 65 am Bantorfer Bahnübergang werden sich auch die Bewohner der Barsinghäuser Kernstadt auf erhebliche Verkehrsbehinderungen einstellen müssen: Eine der Umleitungsstrecken führt über die Wilhelm-Heß- und die Rehrbrinkstraße.

Voriger Artikel
Ausschuss lässt Chronik von 1966 nachdrucken
Nächster Artikel
Stadt ist stolz auf eigene 
Sparkasse

Überall entlang der Umleitungsstrecken im Barsinghäuser Stadtgebiet sind zeitlich befristete Halteverbote angeordnet worden.

Quelle: Andreas Kannegießer

Bantorf/ Barsinghausen. Die Deutsche Bahn AG hat die Bauarbeiten in Auftrag gegeben, die zu der Vollsperrung des Übergangs von Freitag, 2.September, bis zum frühen Mittwochmorgen nächster Woche für den Straßenverkehr führen. Der S-Bahnverkehr ist von Freitag, 22 Uhr, bis Montag, 4.30 Uhr, unterbrochen. Nach Angaben der Bahn-Pressestelle wird im Bereich des Bahnübergangs „alles erneuert: die Schienen, der Schotter, der Unterbau und der Fahrbahnbelag“.

Warum die für Autofahrer, S-Bahn- und Busfahrgäste gleichermaßen belastende Baumaßnahme erst zwei Tage vor Beginn durch eine Mitteilung der Regiobus-Gesellschaft bekanntgeworden ist, bleibt umstritten. Die Deutsche Bahn fühlt sich für Vorab-Informationen ebenso wenig zuständig wie die Landesstraßenbauverwaltung. Die Barsinghäuser Stadtverwaltung sieht indes die Bahn als Auftraggeberin der Arbeiten in der Informationspflicht. Der Hinweis darauf sei auch Teil der verkehrsbehördlichen Anordnung, in der die Sperrung und die Umleitungsregelungen genehmigt seien, sagte eine Sprecherin des Fachdienstes Ordnungswesen und Verkehr am Donnerstag.

Die Verwaltung hat verfügt, dass zwei weiträumige Umleitungsstrecken um den Bantorfer Bahnübergang ausgeschildert werden, damit es nicht in der Kernstadt zu längeren Rückstaus aus beiden Richtungen gleichzeitig kommt. Für den aus Hannover in Richtung Bad Nenndorf fließenden Verkehr führt die Umleitung U1 deshalb von der B65 über die Landesstraße 392 über Landringhausen, Groß Munzel und Holtensen auf die Autobahn 2 in Richtung Dortmund. An der Anschlussstelle Bad Nenndorf sollen die Autofahrer dann zurück auf die B65 rollen. Die Umleitungsstrecke U3 in Gegenrichtung führt von der Kreuzung am Bantorfer Kronskamp aus über den Bantorfer Brink und weiter über die Nenndorfer Straße in Hohenbostel nach Barsinghausen. Von der Wilhelm-Heß-Straße sollen die Fahrzeuge dann nach links auf die Rehrbrinkstraße abbiegen und über die Landesstraße 392 bis zur Kreuzung mit der B65 fahren. In der Ortsdurchfahrt Hohenbostel ist die Fußgängerampel in der Ortsmitte deaktiviert worden. Statt dessen musste die Bahn laut Verfügung der Stadt eine komplette behelfsmäßige Kreuzungsampel aufbauen lassen. Nur so könne Linksabbiegern von der Heerstraße auf die Nenndorfer Straße eine sichere Zufahrtmöglichkeit angeboten werden, argumentiert die Stadtverwaltung.

Von Andreas Kannegießer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6smokwqhpdezd4mberm
Sänger setzen Brauch der Adventskonzerte fort

Fotostrecke Barsinghausen: Sänger setzen Brauch der Adventskonzerte fort

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de