Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Auf der Spielburg gilt jetzt Tempo 30

Barsinghausen Auf der Spielburg gilt jetzt Tempo 30

Für einen Teil der L 392 innerhalb des Ortsteils Gruß Munzel hat die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr jetzt Tempo 30 angeordnet. Die Geschwindigkeitsbegrenzung gilt für die Straße Spielburg ab der Kreuzung im Ortsmittelpunkt bis zum Ortsausgang.

Voriger Artikel
Bühne investiert 95000 Euro für neue Sitze
Nächster Artikel
Goldene Verdienstnadel für Rolf Wohltmann

Auf der Straße Spielburg (L 392) gilt voraussichtlich für ein Jahr Tempo 30.

Quelle: Rocktäschel

Groß Munzel. Eigentlich habe die Behörde gehofft, dass dieser Bereich der L 392 sowie der Teil vom Ortsausgang bis zur Autobahn noch in diesem Jahr saniert werden könne, sagte ein Sprecher gestern. Dann wäre die vor zwei Jahren begonnene Sanierung auf Barsinghäuser Gebiet abgeschlossen. Doch die Prioritätenliste habe sich geändert.
Dieses Jahr sei die L 389 zwischen Bredenbeck und Arnum an der Reihe. Die Straße sei in einem wesentlich schlechteren Zustand. Die L 392 werde wohl erst 2017 saniert.
Tempo 30 sei auf der Spielburg angeordnet worden, weil die Anwohner dies schon seit zwei Jahren gefordert haben. Der von den Fahrzeugen erzeugte Lärm sei enorm. „Da wollten wir Abhilfe schaffen“, sagte der Sprecher. Die Spielburg ist in beiden Fahrtrichtungen ein Flickenteppich. Vor allem der Lärm von Lastwagen sei kaum zu ertragen, hatten Anwohner zuletzt während einer Informationsveranstaltung der Stadt über das geplante Logistik-Gewerbegebiet nördlich von Groß Munzel beklagt. Leere Container schepperten besonders laut.
Auch über die zu erwartende steigende Verkehrsbelastung sorgen sich die Munzeler. Von den zusätzlichen 2300 Autos täglich fahren wahrscheinlich 25 Prozent durch den Ort.

Von Jörg Rocktäschel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6snqo7zf9t31iw3exj21
Musik verbindet Flüchtlinge und Einheimische

Fotostrecke Barsinghausen: Musik verbindet Flüchtlinge und Einheimische

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de