Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
August Heine ist gestorben

Langreder August Heine ist gestorben

Trauer um August Heine: Der Ehrenkreisbrandmeister und frühere Bürgermeister von Langreder ist am Montag im Alter von 84 Jahren gestorben. Heine galt weit über Barsinghausen hinaus als Inbegriff eines Menschen, der sich mit ganzer Kraft für die Allgemeinheit einsetzt.

Voriger Artikel
Georg Robra offiziell verabschiedet
Nächster Artikel
Fraktionen loten Chancen für Kooperationen aus

Der verstorbene Ehrenkreisbrandmeister August Heine (im Bild links) hielt auch im Ruhestand engen Kontakt zur Feuerwehr. Das Foto zeigt Heine bei der Verabschiedung seines Amtsnachfolgers Bernd Keitel im Herbst 2013.

Quelle: Archiv

Langreder. Heine war Landwirt und übernahm schon mit 25 Jahren als Ortsbrandmeister Verantwortung für seinen Heimatort Langreder. Parallel dazu engagierte er sich in einer Wählergemeinschaft und übernahm später auch die Ämter des ehrenamtlichen Bürgermeisters und Gemeindedirektors bis zur Gebietsreform 1974. Nach 18 Jahren als Ortsbrandmeister stieg Heine 1972 zum Kreisbrandmeister auf. In dieser Funktion war der rhetorisch talentierte und menschlich äußerst beliebte Heine Vorbild für Generationen von Feuerwehrleuten. Mit einem Großen Zapfenstreich wurde der Träger des Bundesverdienstkreuzes im Herbst 1993 in den Ruhestand verabschiedet. Auch danach blieb Heine der Feuerwehr eng verbunden und nahm regen Anteil an deren Entwicklung.

August Heine wird am Dienstag, 20. September, auf dem Friedhof in Langreder bestattet. Die Trauerfeier beginnt um 14 Uhr.

Von Andreas Kannegießer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6sm6s0ilp50j9a3fcj1
Immer wieder samstags rollt der Handball

Fotostrecke Barsinghausen: Immer wieder samstags rollt der Handball

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de