Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Bahnhofstraße: Stadtplaner müssen nachsitzen

Barsinghausen Bahnhofstraße: Stadtplaner müssen nachsitzen

Beim Umbau der Bahnhofstraße soll die Fahrbahnbreite nun doch nicht so stark verringert werden wie zunächst vorgesehen. Der Rat der Stadt hat am Donnerstagabend zudem beschlossen, dass die Gestaltung des südlichen Straßenstücks noch einmal neu geplant wird.

Voriger Artikel
Schokoeis mal selbst gemacht
Nächster Artikel
Verkehrsunfälle halten die Polizei in Atem

Die Neugestaltung des Einmündungsbereichs von Osterstraße und Bahnhofstraße ist noch immer umstritten. Das Planungsbüro soll eine neue Variante erarbeiten.

Quelle: Archiv

Barsinghausen. Die Mehrheit des Rates ist damit den Bedenken von SPD und Grünen gefolgt, die bereits bei einem Ortstermin vor rund drei Wochen und der anschließenden Bauausschusssitzung vorgebracht worden waren. Im Zuge der Neugestaltung sollte die Fahrbahn der Bahnhofstraße nach den Wünschen der Fachplaner von derzeit acht Meter auf 6,20 Meter verengt werden. Die Ratsmehrheit setzte nun eine Fahrbahnbreite von 6,50 Meter durch. „Es muss noch Platz für Radfahrer da sein“, begründete SPD-Fraktionssprecher Peter Messing.

Bei Anliegern und Politikern umstritten war auch der Vorschlag des Planungsbüros PGT, die Bushaltestelle in der Osterstraße aufzugeben und den gesamten Busverkehr über die wenige Meter entfernte Haltestelle vor dem Haus Bahnhofstraße 1 abzuwickeln. „Ich gehe von einer besseren Akzeptanz bei den Anwohnern aus, wenn die strittigen Punkte noch einmal genauer betrachtet werden“, sagte Dirk Härdrich (SPD). Die Stadt hat nach dem Ratsvotum nun freie Bahn, um die Umgestaltung der Bahnhofstraße zwischen Siegfried-Lehmann-Straße und Volkers Hof in Auftrag zu geben.

Für das südlich angrenzende Teilstück, für die Osterstraße und insbesondere den Einmündungsbereich der beiden Straßen soll laut Beschluss eine weitere Planungsvariante erarbeitet und erneut diskutiert werden. Die ausdrückliche Aufgabe für die Stadtplaner: Sie sollen eine Variante vorlegen, bei der die Haltestelle in der Osterstraße bleiben kann. Denkbar ist nach Auffassung der Politik auch, diese Haltestelle ein Stück von der Einmündung weg nach Osten zu verlegen

Von Andreas Kannegießer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6sn8vpq0in6197p3odf0
Adventskonzerte erfreuen die Musikfreunde

Fotostrecke Barsinghausen: Adventskonzerte erfreuen die Musikfreunde

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de