Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Bantorfer feiern TSV und die Feuerwehr

Bantorf Bantorfer feiern TSV und die Feuerwehr

Drei Tage lang haben die Bantorfer das 105-jährige Bestehen ihres Turn- und Sportvereins (TSV), das 90-jährige Bestehen ihrer Ortsfeuerwehr sowie die Gründung der Jugendfeuerwehr vor 50 Jahren gefeiert. Dabei demonstrierten sie beim Kommers, beim großen Festumzug und bei einem Katerfrühstück ihren Zusammenhalt.

Voriger Artikel
„Die Stadt gewinnt durch den Umbau“
Nächster Artikel
Eröffnung der Fußgängerzone in Barsinghausen

Der Obst- und Gartenbauverein ist mit einem prächtig geschmückten Wagen unterwegs.

Quelle: Carsten Fricke

Barsinghausen. Der große Gemeinsinn werde unter anderem bei der Feuerwehr mit ihren 240 Mitgliedern - darunter 40 Aktive und 17 Jugendfeuerwehrleute - deutlich, lobte Bürgermeister Marc Lahmann beim Kommers am Freitagabend. „Damit ist fast jeder fünfte Bantorfer Mitglied der Feuerwehr“, betonte er. Eine ebenso große Bedeutung für die Dorfgemeinschaft komme dem TSV mit seinen 160 Mitgliedern zu.

Zu den weiteren Gratulanten gehörten der Vorsitzende des Feuerwehrausschusses und Landtagsabgeordnete Max Matthiesen, Lothar Brecht, Vorsitzender des Sportrings Barsinghausen, und Stadtbrandmeister Dieter Engelke.

Nach diesem Auftakt zum dreitägigen Zeltfest auf dem Bantorfer Thie kamen die Mitglieder von 25 Vereinen und Gruppen am Sonnabend zum großen Festumzug durch den Ort zusammen. Der Obst- und Gartenbauverein setzte mit seinem prächtig geschmückten Festwagen farbenfrohe Akzente. Die Mitfahrer versorgten die Zuschauer am Straßenrand zudem mit Kamelle - und reichten mit Keschern auch Hochprozentiges vom Wagen. DJ Kai sorgte anschließend im Zelt mit Partymusik für ausgelassene Stimmung bis in die Nacht.

Nur wenige Stunden später begrüßten die Organisatoren nach einer teils sehr kurzen Nacht 350 Besucher zum Katerfrühstück. „Wir sind damit komplett ausgebucht“, sagte TSV-Vorsitzender Reimund Winkler erfreut. Zu diesem fröhlichen Abschluss des Festwochenendes spendierten der TSV und die Feuerwehr den Besuchern 100 Liter Freibier.

Landwirte gründen die Freiwillige Feuerwehr

Vor rund 105 Jahren, am 10. Januar 1910, gründeten 18 Bantorfer den Männerturnverein „Gut Heil“. Nach dem Zweiten Weltkrieg entstand daraus der TSV Bantorf, der zunächst den Fußballsport sowie im Jahr 1970 Tischtennis, 1985 Gymnastik und vor Kurzem Bogenschießen als weitere Angebote aufnahm. Die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Bantorf im Jahr 1925 geht auf die Initiative mehrerer Landwirte zurück, die damit die Pflichtfeuerwehr ablösten. Die Gründung der Jugendfeuerwehr folgte 1965. Heute zählen die Autobahn 2 sowie die Bundesstraße 65 sowie das große Gewerbegebiet zu den Aufgabenschwerpunkten der Ortsfeuerwehr.

Karl Karg ist seit 70 Jahren beim TSV dabei

Seit 70 Jahren hält Karl Karg dem TSV Bantorf die Treue. Mit kräftigem Applaus haben die Mitglieder und Gäste ihm dafür beim Kommers am Freitagabend im Festzelt gedankt. Den abwesenden Henrik Heitner ehrten sie für seine 65-jährige Mitgliedschaft im TSV. TSV-Vorsitzender Reimund Winkler zeichnete zudem Wolfgang Kortlang für 60 Jahre im TSV, Ulrich Hoppe und Walter Pape für ihre 50-jährige Vereinszugehörigkeit sowie Michael Kube und Reinhard Sielaff für ihre 40-jährige Verbundenheit zum TSV aus. Für besondere Verdienste, zuletzt bei der Organisation des Festes, dankte Winkler zudem Heinrich Schulze und überreichte ihm dafür einen Präsentkorb. Ortsbrandmeister Michael Kupfer zeichnete kurz darauf Bernd Zimmermann, Gregor Seiffert und Fritz Voges für ihre 50-jährige passive Mitgliedschaft in der Feuerwehr aus. Auszeichnungen für die 50-jährige Fördermitgliedschaft gingen an Manfred Bendzka, Wolfgang Börke, Heinz Borsum, Klaus Engeldinger, Rudolf Läer, Dietmar Schindler, Heinrich Schulze, Heinrich Michel und Fitz Asmuth. Urkunden für ihre 40-jährige Fördermitgliedschaft erhielten Manfred Kellermann, Dieter Seegers Krückeberg und Reimund Winkler. Als Anerkennung seiner besonderen Verdienste für die Feuerwehr überreichte Kupfer zusätzlich eine Ehrennadel an Bernd Zimmermann.

Von Carsten Fricke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6smncekvmzc1ba3e7erv
Mehr als 260 Senioren feiern im Zechensaal

Fotostrecke Barsinghausen: Mehr als 260 Senioren feiern im Zechensaal

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de