Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Muuh-Theater wird geschlossen

Barsinghausen Muuh-Theater wird geschlossen

Das Barsinghäuser Muuh-Theater stellt seinen Betrieb zum Jahresende 2015 unwiderruflich ein. „Wir müssen irgendwann die Reißleine ziehen“, sagt Betreiber Rainer Ballin. Bis Ende Dezember gibt es aber noch ein attraktives Kulturprogramm.

Voriger Artikel
Alte Zeche und DRK arbeiten zusammen
Nächster Artikel
Hauptstraße: Sanierung verzögert sich bis 2017

Comedian Bodo Bach bringt seine mehr als 100 Zuschauer im Muuh-Theater zum Lachen - Bilder wie dieses gehören ab 2016 der Vergangenheit an: Das Theater schließt.

Quelle: Fricke (Archiv)

Barsinghausen. Ballin hatte im Gebäude des früheren Kulturzentrums Barsinghausen (KuBa) an der Egestorfer Straße Anfang 2012 zunächst die Diskothek im Keller übernommen und ein Jahr später auch das Theater und den Gastronomiebereich im Erdgeschoss dazu gepachtet. Der Mietvertrag für das Veranstaltungszentrum war auf drei Jahre abgeschlossen worden. Dieser Kontrakt läuft zum Jahresende 2015 aus.

„Wir haben uns mit unserem Programm einen Namen gemacht“, sagt Ballin. Die Besucher der Kulturveranstaltungen kämen sogar aus der weiteren Umgebung an den Deister. „Wir haben mehr Besucher von auswärts als aus Barsinghausen.“ Dennoch sei das Muuh-Theater noch immer nicht rentabel. Ballin vermutet, dass drei bis vier weitere Jahre erforderlich wären, um das Veranstaltungszentrum so bekannt zu machen, dass dauerhaft schwarze Zahlen geschrieben werden können. „So lange können wir aber nicht zuschießen“, sagt der Gastronom und langjährige Radiomoderator. Sein Resümee: „Es geht nicht mehr. Ohne öffentliche Förderung kann man keine Kultur machen.“

Ballin und seine Partnerin Diana Böger werden im Gebäude noch eine große Silvesterparty ausrichten, danach ist endgültig Schluss. Auch die Diskothek im Keller, die sogenannte Kuh-Bar, wird zum Jahreswechsel endgültig geschlossen. Wie es mit dem Gebäude danach weitergeht, ist unklar. Ballin hat eine sechsstellige Summe in Veranstaltungs- und Gastronomietechnik investiert, die er nicht völlig abschreiben will. „Wir versuchen deshalb, gemeinsam mit den Eigentümern eine Nachnutzung hinzubekommen“, sagt Ballin. „Aber es sieht schlecht aus.“ Unterdessen hat der Muuh-Theater-Betreiber viel Energie in die letzten Veranstaltungen investiert. „Wir geben noch einmal richtig Gas und machen bis zum Jahresende ein tolles Programm“, sagt Ballin.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6spabpzubjsctq3jk5w
Neuer Eingangsbereich für das Deisterbad

Fotostrecke Barsinghausen: Neuer Eingangsbereich für das Deisterbad

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de