Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Beim Hospizdienst ist das Geld knapp

Barsinghausen Beim Hospizdienst ist das Geld knapp

Beim Ambulanten Hospizdienst Aufgefangen ist die finanzielleSituation angespannt: Der Trägerverein ist darauf angewiesen, etwa 80000 bis 100000 Euro jährlich an Spenden einzuwerben, damit der Etat ausgeglichen werden kann.

Voriger Artikel
Marc Wilke übernimmt die BBI-Leitung
Nächster Artikel
Picknick in Weiß kommt nach Barsinghausen

Im Trauerraum für Kinder erläutert Aufgefangen-Vorsitzende Anette Giere (Fünfte von links) Gästen von der CDU die aktuelle Situation.

Quelle: Andreas Kannegießer

Barsinghausen. Nach den Worten der Vereinsvorsitzenden Anette Giere hat der im Herbst 2014 eröffnete Anbau an das Lebenshaus in der Hinterkamp-straße die Rücklagen aufgezehrt. „Wir haben ein Defizit mit ins neue Jahr genommen“, berichtete Giere bei einem Gespräch mit Mitgliedern des CDU-Stadtverbandes. Zudem müssten noch die Außenanlagen rund um den Erweiterungsbau hergerichtet werden. „Den Anbau werden wir bald abgezahlt haben, aber der Außenbereich ist eine Visitenkarte für unsere Einrichtung.“

Die Nachfrage nach Sterbe- und Trauerbegleitung durch den Ambulanten Hospizdienst steigt weiterhin an. Inzwischen kümmern sich fünf hauptamtliche Kräfte sowie 73 ehrenamtliche Helfer um die Betreuung von Sterbenskranken, deren Angehörigen und Hinterbliebenen. Zuletzt habe es 110 Sterbebegleitungen im Jahr gegeben, erläuterten Giere und ihre Mitstreiterinnen Pia Grewenig-Spyra und Johanna Mentzel. Die Betreuungskosten bei der Sterbebegleitung werden von den Krankenkassen erstattet. „Aber das Haus, Ausbildung, Fortbildung und die Trauerarbeit müssen durch Spenden finanziert werden“, betonte Giere.

Insgesamt hat der Ambulante Hospizdienst einen Jahresetat von rund 200000 Euro. Nur etwa die Hälfte davon ist laut Giere durch regelmäßige Einnahmen gedeckt. Weil die Erstattung der Krankenkassen zudem nur einmal jährlich ausgezahlt wird, sei der finanzielle Spielraum im Frühjahr stets besonders gering. „Wir haben jetzt ein Liquiditätsdarlehen vom Kirchenkreis Ronnenberg erhalten“, berichtete Giere.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten

Ungezählte ehrenamtliche Helfer unterstützen die diakonischen Einrichtungen. Ihre Arbeit soll während der "Woche der Diakonie" besonders gewürdigt und vorgestellt werden. mehr

doc6x6n705a012vp8o4dhq
Schülerkunst im City-Center

Fotostrecke Barsinghausen: Schülerkunst im City-Center

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Lisa Malecha:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: lisa.malecha@haz.de