Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Berico-Klinik öffnet ihre Pforten

Barsinghausen Berico-Klinik öffnet ihre Pforten

Beim Tag der offenen Tür in der Berico-Klinik gab es Einblicke in das im Mai eröffnete Gebäude an der Rehrbrinkstraße. Bei Führungen stellten der doppelt promovierte Facharzt für Mund-, Kiefer- und ästhetische Gesichtschirurgie André Herr und Oralchirurg Pouria Torabi ihren Reinluft-Operationssaal vor.

Voriger Artikel
Feuerwehr muss helfen und steht im Stau
Nächster Artikel
Vom Herbstprinz bis zur Mosthexe

Die Fachärzte André Herr und Pouria Torabi (Mitte) beantworten den Besuchern beim Tag der offenen Tür unter anderem viele Fragen zu ihrem Reinluft-Operationssaal.

Quelle: Carsten Fricke

Barsinghausen. „Im Umkreis von 20 Kilometern gibt es keine derartige chirurgische Versorgung“, nannte Torabi einen Grund für die Entscheidung für den Standort Barsinghausen. Mittlerweile kämen auch viele Patienten aus Hannover in die Klinik mit 800 Quadratmetern Fläche, in der es neben dem Operationssaal fünf Behandlungsräume gibt. „Der Wunsch nach einer gewissen Anonymität spielt eine Rolle“, erläuterte Herr. Die Klientel sei gemischt und keineswegs auf ältere Patienten beschränkt. „Gerade in der Ästhetik gibt es junge Männer, die Interesse an einer Körperenthaarung haben, oder junge Frauen, die eine Nasenoperation wünschen“, sagte Torabi. Auch die Entfernung von Pigmentstörungen werde von allen Generationen genutzt. Aktuell seien in der technisch und optisch modern eingerichteten Klinik zusätzlich zu den beiden Ärzten aktuell drei Mitarbeiterinnen beschäftigt. „Unser Ziel ist es aber, um die zwölf bis 15 Mitarbeiter zu haben“, sagte Torabi. Besucher waren beeindruckt. „Das ist eine Bereicherung für Barsinghausen“, sagte Renate Beckmann. „Das setzt Maßstäbe“, stimmte ihr Mann Rondo zu. „Das Ambiente ist sehr ansprechend und die beiden Ärzte sympathisch“, meinte er. „Wer hier reinkommt, kann sich schon mal beruhigt fühlen“, sagte Heinrich Spangenberg.

Von Carsten Fricke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6snqo7zf9t31iw3exj21
Musik verbindet Flüchtlinge und Einheimische

Fotostrecke Barsinghausen: Musik verbindet Flüchtlinge und Einheimische

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de