Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Bürgerinitiative plant Protestspaziergang

Barsinghausen Bürgerinitiative plant Protestspaziergang

Die Bürgerinitiative „Pro Fußgängerüberweg Wilhelm-Heß-Straße“ kündigt für Donnerstag, 7. April, um 17 Uhr den Start eines Protestspaziergang an. Es soll darauf hingewiesen werden, dass die Genehmigungsprüfung des geforderten Überwegs nun schon fast zwei Jahre dauert.

Voriger Artikel
Technischer Defekt löst Brand aus
Nächster Artikel
Kleines Becken verbucht einen großen Erfolg

Die Wilhelm-Heß-Straße ist stark befahren. Zurzeit gibt es zudem Einengungen wegen der Baustellen.

Quelle: Rocktäschel

Barsinghausen. Schon im August 2014 während einer Ortsbesichtigung, an der rund 70 Anwohner des Neubaugebiets Bullerbach teilnahmen, haben sie eine Ampelanlage auf der Wilhelm-Heß-Straße angemahnt. Die Anwohner sehen an der Abzweigung zum Hartjehäuser Weg große Gefahren beim Überqueren der Landesstraße 391 – besonders für Schulkinder.

„Ich kann den Unmut der Anwohner verstehen“, sagt Bürgermeister Lahmann. Er weist jedoch darauf hin, „dass die Stadt Barsinghausen nicht verantwortlich für diese lange Verzögerung ist“. Die Stadt habe unmittelbar nach dem Ortstermin beim Land Niedersachsen als zuständigem Straßenbaulastträger eine Verkehrszählung beantragt. Mit der musste auch geklärt werden, ob die Anzahl der Fußgänger, die die L 391 überqueren, für einen Fußgängerüberweg ausreichen.

Es dauerte bis zum Sommer 2015, bis die Zählung erfolgte. Das Land hatte allerdings zuvor mitgeteilt, dass einige Zeit vergehen werde. Nun wird auf die Auswertung gewartet. Die Stadtverwaltung habe mehrfach daran erinnert und nachgefragt, teilt Lahmann mit.

Doch beim Land Niedersachsen gebe es personelle Engpässe. „Ohne diese Auswertung kann hier vor Ort nicht geprüft werden, ob und in welcher Form nach den gesetzlichen Bestimmungen eine Querungshilfe notwendig ist“, erläutert der Bürgermeister. Entschieden werden muss zwischen den Alternativen Ampel, Fußgängerüberweg oder Zebrastreifen.

„Sollte sich auf Grund der Verkehrszählung ergeben, dass eine Straßenquerung notwendig ist, wird die Untere Straßenverkehrsbehörde die Errichtung diese im Rahmen der personellen Kapazitäten zügig umsetzen“, verspricht Lahmann.

Die von den Anwohnern geforderte Fußgängerüberweg sollte etwa in Höhe der Bushaltestelle zwischen Hartjehäuser Weg und Bericoweg entstehen.

Von Jörg Rocktäschel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Barsinghausen
doc6smokwqhpdezd4mberm
Sänger setzen Brauch der Adventskonzerte fort

Fotostrecke Barsinghausen: Sänger setzen Brauch der Adventskonzerte fort

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Jörg Rocktäschel:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: joerg.rocktaeschel@haz.de