Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
CDU: Barsinghausen benötigt neue Baugebiete

Kirchdorf CDU: Barsinghausen benötigt neue Baugebiete

Die CDU will im Rat der Stadt die zügige Ausweisung neuer Baugebiete beantragen. „Wir müssen die Weichen für ein Bevölkerungswachstum stellen und steigenden Mieten entgegenwirken“, betont Ratsherr Max Matthiesen. Ein Arbeitskreis des CDU-Stadtverbands hat sich mit möglichen Bauflächen in allen Ortsteilen beschäftigt.

Voriger Artikel
Stadtwerke planen Umzug
Nächster Artikel
Förster pflanzen Hecken neben Kammweg

Halten die Ackerfläche in Kirchdorf für gutes Bauland (von links): Tilman Kuban, Karl-Heinz Neddermeier, Hans-Joachim Werner, Max Matthiesen, Jennifer Gäfke, Ernst Hohenstein und Klaus Voges.

Quelle: Rocktäschel

Kirchdorf. Das Ergebnis: Überall gibt es ein bis drei geeignete Freiflächen für die weitere Bebauung. Wo genau die liegen, will der Arbeitskreis noch nicht sagen, um unnötige Spekulationen zu vermeiden. Dem Stadtverband geht es um Eigenheime, Eigentums- und Mietwohnungen in Geschossbauweise. „Das sollen in den Ortsteilen keine Riesenhäuser werden, sondern Einheiten für vier bis sechs Parteien“, ergänzt Ratherr Tilmann Kuban. An der Bevölkerung vorbei soll nichts entschieden werden. Wichtig sei eine offene Bürgerbeteiligung. „Die Menschen sollen merken, dass sie mitgestalten können“, sagt Matthiesen. Die CDU hofft, dass zusammen mit den anderen Fraktionen und Parteien bald eine Diskussion in Gang kommt.

Für die Stadt bedeute dies eine große Kraftanstrengung, zumal die personelle Ausstattung im Fachdienst Planen und Bauen noch nicht ausreicht. Zur Finanzierung für günstige Mietwohnungen gebe es Fördermöglichkeiten, zum Beispiel vom Land. Die Stadtverwaltung soll aufgefordert werden, eine Prioritätenliste für die Ortsteile zu erarbeiten, in der Krippen, Kitas und Grundschulen einbezogen werden, sagt Ratsherr Karl-Heinz Neddermeier. Denn diese müssen auch gefüllt werden, zudem erwarten Neubürger und bauwillige Barsinghäuser diese Angebote.

Die Region Hannover hat am Dienstag mitgeteilt, dass sie sich auf einen spürbaren Bevölkerungszuwachs einstellt. Laut ihrer Prognose soll die Bevölkerungszahl bis zum Jahr 2025 um 38 000 Menschen steigen. In den vergangenen fünf Jahren habe es jährlich einen Zuwachs um 7000 gegeben. Zudem gebe es deutlich mehr Haushalte mit nur einer oder zwei Personen.

„Große Wohnungen können Alleinerziehende und Menschen, die in weniger gut bezahlten Berufen arbeiten, aber nicht bezahlen“, betont Matthiesen. Es werde somit vor allen Wohnraum für kleine und mittlere Einkommen benötigt. In Barsinghausen steigen zurzeit auf Grund der großen Nachfrage die Mieten für günstige Wohnungen, während die teureren im Preis leicht sinken. „In der Situation steckt sozialer Sprengstoff“, urteilt der Ratsherr.

Eine gute Entwicklungsmöglichkeit für ein neues Baugebiet ist laut CDU-Arbeitskreis in Kirchdorf die Ackerfläche gegenüber der Feuerwehr und der Grundschule. Diese Freifläche gehört bereits der Stadt Barsinghausen und war schon mehrfach in der Diskussion über die Ortsentwicklung.

Von Jörg Rocktäschel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten

Ungezählte ehrenamtliche Helfer unterstützen die diakonischen Einrichtungen. Ihre Arbeit soll während der "Woche der Diakonie" besonders gewürdigt und vorgestellt werden. mehr

doc6x6255ss4gm9udgdl0x
Tourismus: Ausschuss vertagt Entscheidung erneut

Fotostrecke Barsinghausen: Tourismus: Ausschuss vertagt Entscheidung erneut

Ihr Kontakt zur Redaktion

Andreas Kannegießer:
Telefon: 05105 5213 - 14
E-Mail: andreas.kannegiesser@haz.de

Lisa Malecha:
Telefon: 05105 5213 - 19
E-Mail: lisa.malecha@haz.de